Bezirksvorsteherin Stenzel: Stepp steht für Stopp

Undemokratisches Verhalten von SP-Stepp erzwingt Sitzungsabsage

Wien (OTS) - Ein unglaubliches Verhalten legte heute in der
Inneren Stadt die SP-Bezirksvorsteherin-Stellvertreterin Stepp an den Tag. Durch eine "Sitzblockade" der Gesprächsrunde zur Sanierung der Kärntnerstraße, dem Graben und Ring im Zuge der nahenden EM 2008 musste diese gestoppt und vertagt werden. Durch diesen, in höchstem Maße undemokratischen, 'Sitzstreik' war eine konstruktive Gesprächsrunde nicht mehr möglich.

Frau Stepp dürfte es anscheinend nicht genügen, wenn die SP-Klubobfrau und der SP-stellvertretende Vorsitzende des Finanzausschusses an der Sitzung teil nehmen. Dieses Verhalten lässt fast darauf schließen, dass Frau Stepp weder an den Problemen der Inneren Stadt noch an einer konstruktiven Zusammenarbeit mit allen Fraktionen interessiert ist, sondern lediglich ihr Ego im Vordergrund steht.

Rückfragen & Kontakt:

Büro Stenzel, Angelika Mayrhofer-Battlogg
01/534 36 DW 01115; 01116;
0664/85 90 231.

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003