Bartenstein: Konjunkturmotor Exportwirtschaft weiter auf Rekordkurs

Exporte von Jänner bis Oktober 2006 um 12,3 Prozent gestiegen

Wien (BMWA - OTS) - "Die österreichische Exportwirtschaft verzeichnete heuer bis Ende Oktober stetige Zuwächse. Die Exporte sind von Jänner bis Oktober um 12,3 Prozent auf knapp 87,26 Milliarden Euro gestiegen. Die 100 Milliarden Euro-Schallmauer wird angesichts dieser Zahlen 2006 durchbrochen werden". Österreichs Exportwirtschaft erweist sich dadurch als Job- und Konjunkturmotor Nummer eins, sagte Wirtschafts-und Arbeitsminister Martin Bartenstein zu den heute von der Statistik Austria veröffentlichten Außenhandelsdaten.

Der Außenhandel mit Drittstaaten fiel im Vergleich zum Zeitraum Jänner bis Oktober 2005 bei den Importen mit 22,54 Milliarden Euro um 15,5 Prozent und bei den Exporten mit 25,87 Milliarden Euro um 16,5 Prozent höher aus. Das Aktivum der Handelsbilanz mit Drittländern betrug 3,33 Milliarden Euro.
Die Importe aus den Mitgliedstaaten der Europäischen Union stiegen in den ersten zehn Monaten um 8,9 Prozent, das sind Waren im Wert von insgesamt 64,66 Milliarden Euro. Der Wert der in diese Länder versandten Waren betrug 61,39 Milliarden Euro, das ist um 10,6 Prozent mehr als in der Vergleichsperiode Jänner bis Oktober 2005. Das Handelsdefizit mit der Europäischen Union belief sich auf 3,28 Mrd. Euro.

Durch den Export von Waren und Dienstleistungen erwirtschaftet der österreichische Außenhandel die Hälfte des österreichischen Wohlstandes und stellt damit eine der wichtigsten ökonomischen Säulen unseres Landes dar, betonte Bartenstein abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel.: (01) 711 00/5108
Referat Presse: Mag. Alexandra Perl, Tel.: (01) 711 00/5130
mailto: presseabteilung@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002