ICC Austria warnt vor neuen Betrugsmails

Vorsicht vor "Wohltätigkeitsfonds"

Wien (PWK866) - "Geben ist seliger denn nehmen". Das denken gerade in der besinnlichen Zeit auch Betrüger und so findet sich eine "neue" alte Masche in den Weiten des WorldWideWeb. Vielen dürfte schon das eine oder andere Mail mit dubiosen Jobangeboten untergekommen sein. Neuerdings suchen auch "Wohltätigkeitsfonds" Freiwillige und Mitarbeiter.

Per Mail werden vorwiegend Freiwillige gesucht, die bereit sind, Bedürftigen zu helfen. Dazu muss man nur seine privaten Daten an eine Kontakt-Mailadresse schicken. Der Text ist bewusst kurz gehalten und versucht mit klingenden Namen und wohltätigen Programmen (wie z.B. Bill Gates…) in Asien und Afrika zu werben. Nur etwas Zeit und Hilfsbereitschaft werden eingefordert. Soweit ganz im Sinne des weihnachtlichen Gedankens.

Bei näherer Ansicht fällt aber auf, dass der Absender ein ganz anderer ist, als in der Kontaktadresse angegeben. Die Website, die sich hinter dieser verbirgt, ist in der Regel gerade vor 3 oder 4 Tagen neu registriert worden. Der Fonds engagiert sich jedoch laut eigener Aussage bereits seit "9/11" für die Opfer des Terroraktes und andere Programme. Sucht man nach dem Namen der Organisation, finden sich nur Einträge in diversen Jobplattformen. Gesucht werden dort "Charity Manager", die Geld- und Sachspenden einsammeln und an Konten und Warenhäuser der Charity-Organisation weiterleiten. Ohne Vorkenntnisse, Teilzeit, bei einem Gehalt von US-$ 300 - 700 pro Woche… (hp)

Rückfragen & Kontakt:

ICC Austria - Internationale Handelskammer
Verena Schaden
Wiedner Hauptstr. 73 | 1040 Wien
T: 01-50105-4303 | F: 01-50105-114303
E: v.schaden@icc-austria.org
W: http://www.icc-austria.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002