Initiative "Stopp Belastungspaket!": Zukunft sichern statt Generationen belasten.

Initiative warnt SPÖ und ÖVP vor zukunftsfeindlicher Belastungspolitik

Wien (OTS) - Die Initiative "Stopp Belastungspaket" macht mit der neuen Homepage www.belastungspaket.at auf die in den Koalitionsverhandlungen vorbereiteten Belastungsmaßnahmen und ihre Folgen aufmerksam. "Stopp Belastungspaket" ist eine Initiative, die vom Wiener Juristen Aurelius Freytag und IT-Unternehmer Thomas Stern ins Leben gerufen wurde. "Wir wollen eine zukunftsgerechte Politik im Interesse der jüngeren Generationen und der Leistungsträger in Österreich. Das, was derzeit zwischen SPÖ und ÖVP verhandelt wird, sind vor allem Zukunftslasten. Betroffene des neuen Belastungspaketes würden vor allem junge und leistungsorientierte Menschen in Österreich sein", so Freytag und Stern.

Soziale Gerechtigkeit und Schuldenpolitik schließen einander aus

Die Initiative "Stopp Belastungspaket!" fordert deshalb die SPÖ auf, zukunfts- und leistungsfeindliche Belastungspläne zurückzunehmen. "Die SPÖ muss endlich erkennen, dass soziale Gerechtigkeit und Schuldenpolitik einander ausschließen. Die Schulden von heute sind die Steuern von morgen", so Freytag und Stern. Kritisch sehen die Initiatoren von "Stopp Belastungspaket" aber auch die Rolle der ÖVP: "Die ÖVP ist gut beraten, zukunfts- und leistungsfeindlichen Belastungsplänen nicht stillschweigend zuzustimmen, wie es derzeit den Augenschein hat, sondern für eine zukunftsgerechte Regierungspolitik in Österreich Verantwortung zu tragen."

Rückfragen & Kontakt:

"Stopp Belastungspaket"
Thomas Stern
Tel.: 0699 106 40416
office@belastungspaket.at
http://www.belastungspaket.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005