KV-Abschluss bei den Schienenbahnen: 2,4 Prozent

FV vertritt alle schienengebundenen Unternehmen mit insgesamt 70.000 Mitarbeitern

Wien (PWK864) - Nach langwierigen aber konstruktiven Gesprächen zwischen dem Fachverband der Schienenbahnen und der Gewerkschaft der Eisenbahner konnte für den österreichischen Branchenkollektivvertrag für die Bediensteten der österreichischen Eisenbahnunternehmen (DBO) am Donnerstag eine Einigung erzielt werden. Sowohl Gehälter als auch valorisierbare Nebenbezüge und allfällige Nachtzulagen werden in Höhe von 2,4 % angehoben.

Der Branchenkollektivvertrag regelt die Dienstverhältnisse aller Arbeitnehmer bei den österreichi¬schen Privatbahnen und aller Neuaufnahmen seit 1.1.2005 bei den Österreichischen Bundesbahnen.Der Fachverband der Schienenbahnen vertritt als gesetzliche Interessensvertretung alle schienenge¬bundenen Unternehmungen insbesondere auch die städtischen Nahverkehrsunternehmungen wie Innsbruck, Linz, Graz, Klagenfurt, Wien uvm. mit insgesamt rund 70.000 Mitarbeitern. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband der Schienenbahnen
WOPPEL Mag. Robert
Tel: +43 (0)5 90 900 3165
Fax: +43 (0)5 90 900 242
Email: schienenbahnen@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005