Land wird Krankenhaus Tamsweg nicht im Stich lassen

Burgstaller: Wenn die Gemeinde Tamsweg ihr Krankenhaus nicht mehr führen kann, wird das Land das Krankenhaus übernehmen

Salzburg (OTS) - "Das Land Salzburg steht dazu: Wenn die Gemeinde Tamsweg ihr Krankenhaus nicht mehr führen kann und will, dann wird das Land Salzburg das Krankenhaus übernehmen." So fasstfe Gesundheitsreferentin Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller heute, 21. Dezember, Nachmittag das Ergebnis einer Sitzung im Salzburger Chiemseehof zusammen. Der Tamsweger Bürgermeister Ing. Alois Lankmayer sagte, dass er in der Gemeindevertretung vorschlagen werde, dass sich Tamsweg von seinem Gemeindekrankenhaus trennen soll. Landeshauptfrau Burgstaller erwiderte, dass das Land die Bevölkerung im Lungau nicht im Stich lassen werde.

Mit 1. Jänner 2008 soll das Krankenhaus vom Land übernommen werden. Die Versorgungssicherheit im Lungau ist damit weiter zur Gänze garantiert. Die Landeshauptfrau zeigte sich auch einverstanden mit einem Vorschlag von Vize-Bürgermeister Klaus Repetschnigg, wonach ein Beirat zur Vertretung der Interessen der Gemeinde Tamsweg in Bezug auf Krankenhausangelegenheiten eingerichtet werden soll.

Finanzreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Othmar Raus stellte fest, das Land habe "noch nie eine Standortgemeinde im Stich gelassen und werde dies auch in Zukunft nicht tun". Seit 2004 unterstützt das Land bereits das Gemeindespital Tamsweg. 2004 bis 2006 wurden im Durchschnitt 70 Prozent der Abgänge vom Land übernommen. Auch für 2007 wurde vereinbart, dass das Land wieder den größten Anteil der Abgänge bezahlen werde. Je nach Endabrechnung dürfte es sich erneut um 70 Prozent handeln, so Raus.

Bürgermeister Lankmayer bestätigte, dass die Gemeinde unter diesen Voraussetzungen ein Gemeindebudget 2007 beschließen könne. Das Krankenhaus Tamsweg war 100 Jahre lang von den Tamsweger Bürgermeistern erfolgreich geführt worden.

An der Besprechung nahmen neben Vertretern der Gemeinde Tamsweg Landeshauptfrau Mag. Gabi Burgstaller, Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Othmar Raus sowie ÖVP-Klubobfrau LAbg. Mag. Gerlinde Rogatsch teil.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001