Grüne Alsergrund: VP-Roth braucht sich keine Sorgen um die Poliklinik machen

Freytag: Bemerkenswert, dass VP gegen altes Amtshaus für Punk-Projekt nichts eingewendet hat

Wien (OTS) - Verständlich, dass in der vorweihnachtlichen Hektik
so manches missverstanden wird, beruhigt BV-Stv. Freytag den scheidenden Klubobmann der VP-Alsergrund, Gerhard Franz Roth: Die ehemalige Poliklinik wird von den Grünen Alsergrund nicht als geeignetes Objekt für ein Projekt mit obdachlosen Punks gesehen. Das würde, wie Roth richtig ausführt, nur zu überflüssigen Konflikten mit Anrainern führen und außerdem dem Projekt der Agenda 21 widersprechen, zu dem sich die Grünen Alsergrund vollinhaltlich bekennen.

Dass die Realisierung dieses BürgerInnenbeteiligungsprojekt der Agenda 21 aber in keiner Weise vom Krankenanstaltenverbund sichergestellt wurde und noch immer nicht sichergestellt ist wird doch wohl auch die VP-Alsergrund kritisieren, so Freytag.

"Bemerkenswert ist aber, dass die VP gegen das alte Amtshaus für das Punk-Projekt sachlich nichts eingewendet hat, weil es dort unmittelbar auch keine AnrainerInnen gibt", betont Freytag. Das lasse zumindest auf Diskussionsbereitschaft hoffen.

Für die BewohnerInnen um den Poliklinikpark und die VP-Alsergrund ist die Weihnachtsruhe mit der Aufklärung dieses Mißverständnisses gesichert, hofft Bv-Stv. Freytag, der aber das soziale Engagement der Grünen auch über die Weihnachtsfeiertage hinaus betont.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004