Industrie goes Schule

Das Medienpaket "Die österreichische Industrie" der ARGE Wirtschaft und Schule (AWS) in der WKÖ gibt Schülerinnen und Schülern einen spannenden Einblick in die Industrie

Wien (PWK860) - In den Köpfen vieler Schülerinnen und Schüler ist das Bild der Industrie noch immer von rauchenden Schloten und der Arbeit am Fließband geprägt. "Umso wichtiger ist es, Schülerinnen und Schülern mit der modernen und leistungsfähigen Industrie unseres Landes vertraut zu machen. Ob große Konzerne oder kleine, flexible Betriebe - unsere Industrie mit ihren vor- und nachgelagerten Dienstleistungen ist und bleibt der Motor der heimischen Wirtschaft. Die hohe Exportquote ist dafür der beste Beweis", betont der Obmann der Bundessparte Industrie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), Wolfgang Welser.

Dieser Erfolg ist keine Selbstverständlichkeit und es erfordert viel Anstrengung, ihn fortzusetzen. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist - neben gut ausgebildeten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - vor allem eine positive Grundhaltung zur produzierenden Wirtschaft. "Dazu braucht es wiederum Wissen über wirtschaftliche Zusammenhänge und die Arbeit im Industriebetrieb. Der WKÖ-Bildungspolitik war es daher ein großes Anliegen, im Rahmen ihrer Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule (AWS) das Medienpaket ‚Die österreichische Industrie’ herauszugeben", sagt der Leiter der Bildungspolitischen Abteilung der WKÖ, Michael Landertshammer.

Das Medienpaket gliedert sich in die zwei großen Blöcke Sachinformation und Didaktik. Der Sachinformationsteil, der unter Federführung des Industriewissenschaftlichen Instituts (iwi) erstellt wurde, bietet einen umfassenden und anschaulichen Einblick, was in der Industrie state of the art ist. Betriebswirtschaftliche Inhalte wie Einkauf, Produktion oder Logistik werden ebenso dargestellt, wie die wichtigen sozioökonomischen, weltwirtschaftlichen und technischen Entwicklungen, die die Zukunft der Industrie wesentlich bestimmen werden. Besonderes Augenmerk wird auch dem Thema Ausbildung und Beschäftigung in der Industrie gewidmet. Ein Baustein des Medienpakets, der sich an 13- und 14-jährige Schülerinnen und Schüler richtet, informiert über die vielfältigen Lehrlingsausbildungen in der Industrie. Die übrigen Bausteine eignen sich für den Unterricht ab der neunten Schulstufe.

Neben dem umfangreichen Sachinfoteil enthält das Medienpaket zahlreiches didaktisches Material: Übungsblätter, Projektaufträge, Kopiervorlagen und Folien stehen zur Aufbereitung des Themas Industrie im Unterricht zur Verfügung. Im Internet findet sich unter http://wko.at/aws
ein Power Point Foliensatz zum kostenlosen Download.

Das Medienpaket zur österreichischen Industrie ist nach der Mappe "Wirtschaftsfaktor Handel" das zweite in der AWS-Medienreihe zu den einzelnen Wirtschaftssparten. Im Mai 2007 erscheint das Medienpaket "Transport und Verkehr" und ab Herbst steht den Schulen "Gewerbe und Handwerk" zur Verfügung.

"Alle Medienpakete werden in Kooperation mit den Bundessparten in der Wirtschaftskammer Österreich und Forschungsinstituten wie KMU FORSCHUNG AUSTRIA erstellt. Jedes Paket zeichnet sich daher durch eine einzigartige Verbindung von fachlicher und didaktischer Kompetenz aus", betont Josef Wallner, Leiter der AWS, die neben der WKÖ hauptsächlich vom Osterreichischen Sparkassenverband getragen wird.

Das Medienpaket Industrie ist zum Preis von EUR 10,00 (exkl. Versandspesen) bei der AWS zu beziehen. Bestellung: http://wko.at/aws . (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Arbeitsgemeinschaft Wirtschaft und Schule
Mag Josef Wallner
Tel.: (++43) 0590 900-4071
mailto: Josef.wallner@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001