Kräuter: Gorbach-Pamphlet "hoffentlich letzte Steuerzahler-Verhöhnung"

Nicht nur 48 Gorbach-Fotos, auch völlige Falschmeldungen sorgen für Ärger

Wien (SK) - Mit seiner peinlichen Eigenlob-Hochglanzbroschüre
setze Minister Gorbach einen traurigen Schlussakkord unter seine unrühmliche Amtszeit, die "hoffentlich die letzte Steuerzahler-Verhöhnung dieses Mannes" war. Dies erklärte SPÖ-Rechnungshofsprecher Günther Kräuter Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Nicht nur die 48 Gorbach-Fotos auf 72 Seiten oder die beachtlichen 29.000 Euro Kosten sorgen bei Kräuter für Ärger, sondern auch die inhaltlichen Falschmeldungen dieses "Pamphletes". Kräuter: "In der Gorbach-Broschüre wird behauptet, beim Semmering-Basistunnel sei eine 'Blockade aufgebrochen' worden, die zu einem Baubeginn 2010 und einer Fertigstellung spätestens 2020 führt. Es ist eine bodenlose Frechheit, so etwas zu behaupten. Beim SBT ist in den vergangenen Jahren weder politisch noch finanziell etwas weitergegangen. LH Pröll hat seinen Widerstand nicht aufgegeben, die Finanzierung ist defintiv völlig offen." **** (Schluss) ps/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001