Niessl: Ergebnisse der Untergruppe Bildung von großer Runde abgesegnet

Studiengebühren und Gemeinsame Schule bleiben Dissens

Wien (OTS) - "Wir haben gemeinsam in der Untergruppe gute
Vorarbeit geleistet und haben heute mit der großen Verhandlungsgruppe allen Konsensthemen zugestimmt", so der SPÖ-Verhandlungsführer im Themenkreis Bildung, Hans Niessl, am Mittwoch im Anschluss an die Koalitionsverhandlungen. Dissens bestehe allerdings weiter in den Punkten Studiengebühren und Gesamtschule. "Diese zwei Punkte sind offen geblieben", so Niessl. ****

In vielen Bereichen, so etwa bei der Schuleingangsphase oder bei der Senkung der Klassenschülerhöchstzahl, sei es gelungen, Barrieren abzubauen. "Das ist unser Ziel, dass sozialpolitische Barrieren im Bildungsbereich abgebaut werden. Studiengebühren sind genau solche Barrieren und deshalb bin ich dafür, dass sie abgeschafft werden", erläuterte der Landeshauptmann des Burgenlands.

Anzeichen für einen Kompromiss gebe es allerdings bei der gemeinsamen Schule. "Eine stärkere Differenzierung in den Hauptschulen und AHS-Unterstufen mit wissenschaftlicher Begleitung könnte ein Weg sein, wie ein Kompromiss möglich wäre", erklärte Niessl abschließend. (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003