VP-Leopoldstadt: Bezirk wird von der Stadt ausgehungert

SP-Stadtregierung verweigert fix dotiertes Sonderbudget für Schulsanierungen

Wien (OTS) - "Wie in den meisten Bezirken Wiens, befinden sich
auch in der Leopoldstadt die Pflichtschulen zum Teil in einem erbärmlichen baulichen Zustand und bedürfen dringend einer Sanierung. Die Stadt Wien zeigt aber keinerlei Bereitschaft ein fix dotiertes Sonderbudget bereitzustellen, wie es von der ÖVP-Leopoldstadt in der Bezirksvertretungssitzung am gestrigen Dienstag gefordert wurde. Statt definitiver Zusagen hinsichtlich zusätzlicher finanzieller Mittel, wird der Bezirk weiter ausgehungert", übt Harald Skribany, Klubobmann der ÖVP-Leopoldstadt, scharfe Kritik an der sozialistischen Wiener Stadtregierung.

"Wenn die für Wiener Schulbelange zuständige SPÖ-Stadtregierung nicht gewillt ist, ihrer Verpflichtung zum Erhalt ordentlicher Pflichtschulen nachzukommen, so wird es nicht lange dauern, bis auch in manchen unserer Leopoldstädter Pflichtschulen den Schulkindern der Plafont, im wahrsten Sinne des Wortes, auf den Kopf fällt", warnt Skribany abschließend

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003