Erfolgreicher Kollektivvertragsabschluss für die Angestellten im Metallgewerbe

Mindestgrundgehälter steigen um 2,6 Prozent

Wien (GPA-DJP/WKO/ÖGB) - Die Kollektivvertragsverhandlungen für die rund 60.000 Angestellten des Metallgewerbes konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Die Mindestgrundgehälter steigen um 2,6 Prozent, die Ist-Gehälter um 2,4 Prozent. Die Lehrlingsentschädigungssätze werden um 2,6 Prozent erhöht. Der Kollektivvertrag tritt mit 1.1. 2007 in Kraft.++++

"Der Verhandlungsverlauf sowie der gemeinsame Abschluss sind ein deutliches Signal der Zuverlässigkeit und der Vernunft beider Seiten, sowie Ausdruck einer funktionierenden Sozialpartnerschaft", so GPA-DJP und Wirtschaftskammer in einer gemeinsamen Erklärung.

ÖGB, 20. Dezember 2006
Nr. 825

Rückfragen & Kontakt:

GPA-DJP
Mag. Martin Panholzer
Tel.: 05 0301-21511
Mobil: 05 0301-61511
E-Mail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa-djp.at

WKO
Kersten Viehmann
Bundesinnungsgeschäftsführer
Bundesinnungsgruppe Metall-Elektro-Sanitär
T +43(1) 505 69 50 - 121
F +43(1) 253 303 39 320
E office@bigr2.at
U http://wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004