Jung-SPÖ mit persönlichen Angriffen statt Sacharbeit

Rausch: Empörend sind die unqualifizierten persönlichen Angriffe der Jung-SPÖ.

St. Pölten (OTS) - "In Österreich kann jede und jeder studieren", stellt Bettina Rausch, Landesobfrau der Jungen Volkspartei Niederösterreich, klar. "Wer es sich selbst nicht leisten kann, wird mit Stipendien unterstützt", erklärt Rausch. Alle Statistiken zeigen klar, dass seit Einführung der Studiengebühren die Zahl der Studienanfänger sogar gestiegen ist.

"Die Jung-SPÖ zeigt wieder ihr wahres Gesicht: persönliche Angriffe und unqualifizierte Argumente statt sachlichen Diskussionen und gemeinsamer Arbeit für junge Menschen", kritisiert Rausch und fragt sich "Wem sollen diese persönlichen Angriffe etwas bringen? Den Jungen sicher nicht!"

JVP-Landesobfrau Bettina Rausch fordert die Jung-SPÖ daher auf, endlich den Wahlkampf einzustellen und sich sachlich einzubringen, wenn es darum geht, für junge Menschen etwas zu erreichen.

Rückfragen & Kontakt:

Junge Volkspartei Niederösterreich
Christian Tesch
0676 83370222
christian.tesch@jvpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002