Schaunig: "Pleitegeier landete heuer leider in Kärnten!"

Alarmierende Insolvenzstatistik: 950 KärnterInnen mussten heuer den Konkurs anmelden

Klagenfurt (SP-KTN) - "Kärnten hat leider wieder einmal einen traurigen Rekord zu verzeichnen", bedauerte heute, Mittwoch, SPÖ-Vorsitzende Gaby Schaunig. 950 Mal mussten Privatpersonen und Unternehmer den Gang zum Konkursrichter antreten. Im restlichen Österreich konnte man einen fünfprozentigen Rückgang der Firmenpleiten verzeichnen.

"Irgendetwas läuft falsch", ärgert sich LHStv. Gaby Schaunig. Die Wirtschaftsförderung seitens des Landes steigt, aber leider auch die Insolvenzen. "Ich fordere Haider als Wirtschaftsreferenten auf, dafür Sorge zu tragen, dass der Pleitegeier nur eine Zwischenlandung in unserem Bundesland gemacht hat", schloss Schaunig und bekräftigte ihre Forderung nach einer umgehenden Evaluierung der Wirtschaftsförderung und einer Rodung des Gesellschaftsdschungels in Kärnten. Der wichtigste Punkt der Überprüfung ist die Auswirkung der Wirtschaftsförderung auf die Schaffung von Arbeitsplätzen, denn das ist der wichtigste Aspekt der Förderung.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
presse-kaernten@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002