BM Haubner: Geburtenbarometer aktuell - Geburtenrate steigt

Wien (OTS) - Familienministerin Ursula Haubner präsentierte heute die neuen Zahlen des Geburtenbarometers. Das Geburtenbarometer, entwickelt vom Institut für Demographie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit der Statistik Austria schafft erstmals einen "Demographischen Indikator" zur genauen Feststellung der Geburtenentwicklung in Österreich.

Die Erfolge der familiengerechten Politik der letzten Jahre werden im Geburtenbarometer deutlich sichtbar: Betrug die bereinigte Zahl der Kinder pro Frau im Jahr 2001 noch 1,54 Kinder, so ist nach neuesten Berechnungen des Instituts für Demographie im September die Zahl der Kinder pro Frau auf 1,65 Kinder gestiegen. Der Aufwärtstrend seit 2001 hält damit an. "Wir haben den 30-jährigen Abwärtstrend bei den Geburten gestoppt. Jetzt gilt es diesen Trend zu verfestigen und eine weitere Entlastung der Familien, wie zum Beispiel über steuerliche Maßnahmen oder ein Überdenken der Zuverdienstgrenze, umzusetzen. Österreich hat rechtzeitig die richtigen Schritte gesetzt, um der demographischen Entwicklung entgegenzuwirken, " so Haubner.

Bisherige Statistiken berücksichtigen bei der Berechnung der Fertilitätsrate externe Effekte nicht, wie zum Beispiel das Steigen des Alters der Frauen bei ihrer ersten Geburt. Diese Methode erlaubt es, die monatliche "Geburtenintensität" im Detail auszuwerten und aussagekräftige Rückschlüsse und Prognosen zu entwickeln. Ähnlich wie die monatliche Arbeitslosenraten oder andere kurzfristige Wirtschaftsindikatoren (Zinssatz, Inflation etc.) bieten diese neuen Daten die Basis für die Bewertung von sozialen, wirtschaftlichen und politischen Fragestellungen, die mit der demographischen Entwicklung zusammenhängen.

Die neue Methode des "Geburtenbarometers" liefert monatlich Informationen über die Fertilitätsentwicklungen in Österreich. Die aktuelle Entwicklung ist auf der Homepage des Sozialministeriums für die Öffentlichkeit abrufbar. Der aktuelle Geburtenbarometer wird auf der Homepage des Sozialministeriums veröffentlicht.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Instituts für Demographie und des Sozialministeriums:

http://www.oeaw.ac.at/vid/barometer

http://www.bmsg.gv.at

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

BMSG - Bundesministerin Ursula Haubner
Pressesprecher Heimo Lepuschitz
Tel.: 0664 825 77 78
heimo.lepuschitz@bmsg.gv.at
http://www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001