Frais: Offener Brief an Postgeneral wegen Demontage von Briefkästen

SP-Klubobmann kritisiert erneut fehlende Information und Verschlechterung des Leistungsangebots trotz Rekordgewinnen

Linz (OTS) - Herrn
Generaldirektor der Österreichischen Post AG
Dr. Anton Wais
Postgasse 8
1010 Wien

Offener Brief betreffend Demontage von Briefkästen vor Weihnachten

Linz, am 20. Dezember 2006

Sehr geehrter Herr Generaldirektor Dr. Wais!

Weil auf die wiederholte öffentliche Kritik an der Demontage zahlreicher gelber Briefkästen kurz vor Weihnachten bislang keine Reaktion von Seiten der Post erfolgte, wende ich mich mit diesem Anliegen direkt an Sie. Zahlreiche Menschen, darunter viele langjährige Kundinnen und Kunden der Post, sind verärgert über diese Maßnahme.

Nicht nur das Einsparen von über 400 Briefkästen allein in Oberösterreich, sondern auch die fehlende Information von Seiten der Post, welche Briefkästen abmontiert wurden und welche jetzt noch zur Verfügung stehen, sind Ursache der vielfachen Kritik. Die bloße Information auf der Post-Homepage ist ungenügend, weil gerade ältere Menschen oft nicht über einen Internet-Zugang verfügen oder mit diesem Medium nicht ausreichend vertraut sind. Meine öffentliche Forderung, die Bevölkerung umgehend persönlich mit einer Postwurfsendung über die Briefkästen in ihrer Gemeinde oder in ihrem Stadtteil zu informieren, blieb von ihrer Seite unbeantwortet.

Auch aus rechtlicher Sicht erscheint die Einsparung vieler gelber Briefkästen bedenklich, weil dadurch die Bestimmung des § 5 der Post-Universaldienstverordnung, die vorsieht, dass Kunden, die in geschlossenen Siedlungsgebieten leben, im Umkreis von höchstens 1000 m um ihren Wohnsitz einen Briefkasten erreichen können sollen, teilweise unterlaufen wird.

Der vorhandene Bedarf für die Briefkästen, wird allein schon dadurch nachgewiesen, dass jetzt vermehrt Trafikanten private Briefkästen anbieten, um das fehlende Post-Service zu ersetzen. Ich appelliere daher an Sie, diese Einsparmaßnahme im Ausmaß zu überdenken, unter Einhaltung der Universaldienstverordnung soweit möglich zurückzunehmen und die Bevölkerung persönlich über die Lage der Briefkästen in ihrer jeweiligen Umgebung zu informieren. Denn die Bevölkerung hat aus berechtigten Gründen kein Verständnis dafür, dass die Post Rekordgewinne erzielt und gleichzeitig ihr Leistungsangebot verschlechtert.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Karl Frais
(Klubobmann im Oö. Landtag)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (o732) 7720-11313

SPÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Ortner

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001