Der ursula blickle videopreis 2006 geht an: Nina Rike Springer für "Trickadell"

2. Preis: Bernhard Hetzenauer für "Todos nos hacemos ilusiones"

Wien (OTS) - In diesem Jahr wird zum zweiten Mal der mit 2.000
Euro dotierte ursula blickle videopreis verliehen, mit dem auch weiterhin jedes Jahr eine Studentin/ein Student der Universität für angewandte Kunst Wien für herausragende künstlerische Leistungen im Medium Video (Einkanalarbeiten) ausgezeichnet werden soll.

Dieses Jahr wurden Arbeiten von 26 Künstlern bzw. Künstlerpaaren eingereicht. Nina Rike Springer erhält für ihre 6-teilige Arbeit "Trickadell" (2006, bestehend aus: "Grasen", "Picobello", "Reigen", "Gedankenlos", "Couch Polka", "Seidenkracher") aus der Klasse Fotografie von Univ.-Prof. Gabriele Rothemann den ursula blickle videopreis 2006. Die Kurzvideos zeichnen sich aus durch Prägnanz und einen virtuosen Umgang mit den technischen Möglichkeiten des Mediums. Sie sind ironisch wie lustige Statements, die vom entlaufenen Stück Gras über absurde Handlungen, die ins Leere laufen, bis zu einer Polka tanzenden Couch reichen. Es entstehen stark komponierte, bewegte Bilder, die in animierten Alltagsgegenständen und Interaktionen übersetzte individuelle Befindlichkeiten visualisieren.

Ein 2. Preis, der mit 1.000 Euro dotiert ist, geht an Bernhard Hetzenauer für seine dokumentarische und filmische Arbeit "Todos nos hacemos ilusiones" (dt. "Wir alle haben Illusionen" 2005/2006) aus der Klasse Bühnen- und Filmgestaltung von Univ.-Prof. Bernhard Kleber. Bernhard Hetzenauer und Leo Pilgerstorfer zeichnen in dem in Ambato, Ecuador, aufgenommenen und sozialkritischen Film Lebenssituationen von einigen Jugendlichen nach: der verwaiste und ehemalige Straßenjunge Vicente wird in einem katholischen Sozialprojekt aufgenommen und es scheint als würde er den Sprung in ein geregeltes Leben schaffen; Mitglieder der folkloristischen Musikgruppe Alma Joven (Junge Seele) lernen hingegen eine Lektion über Ehrlichkeit.

Die Jury setzte sich aus den Kooperationspartnern der ursula blickle videolounge / videoarchiv: Ursula Blickle (Ursula Blickle Stiftung), Gerald Matt / Angela Stief (Kunsthalle Wien) und Gerald Bast (Universität für angewandte Kunst Wien) zusammen.

Die Preisverleihung findet am Freitag, 15. Dezember 2006 um 18 Uhr in der ursula blickle videolounge der Kunsthalle Wien statt, die im Dezember 2004 eröffnet wurde.

Mit dem "video des monats" präsentiert die ursula blickle videolounge ein monatlich wechselndes Videoprogramm monografischer Arbeiten oder thematisch kuratierter Videokompilationen.

Von 16. bis 31. Dezember 2006 werden die für den ursula blickle videopreis 2006 nominierten Arbeiten gezeigt.

KünstlerInnen:

Sebastian Brameshuber, Waltraud Brauner, Martin Eder, Synes Elischka, Benjamin Gaier, Birgit Graschopf, Katrin Handlbauer, Bernhard Hetzenauer, Yuko Ichikawa, Nikolaus Jantsch, Philipp Luftensteiner, Muzak, Karin Uebelbacher, Benedikt Schalk, Nina
Rike Springer, Michael Wegerer, Gerald Wenzl (Künstlerpaare einzeln gelistet!)

Eine Kooperation von

URSULA BLICKLE STIFTUNG, KUNSTHALLE wien und Universität für angewandte Kunst Wien.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Information und Fotomaterial: Claudia Bauer, KUNSTHALLE wien
Büro: Museumsplatz 1, A-1070 Wien
Tel.: +43-1-521 89-1222, Fax: +43-1-521 89-1217
presse@kunsthallewien.at, http://www.kunsthallewien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005