AK zu Rauch-Kallat: AK will Wahlfreiheit beim Kinderbetreuungsgeld und keine zwingende Verkürzung

Wien (OTS) - Ministerin Rauch-Kallat hat im heutigen
Mittagsjournal erklärt, die AK würde für eine Abschaffung der Möglichkeit der Ausschöpfung der vollen Bezugsdauer beim Kinderbetreuungsgeld sein. Das ist unrichtig, die AK will eine Wahlfreiheit: Für alle, die früher in den Beruf zurückkehren wollen, soll es möglich sein, das volle Kinderbetreuungsgeld auch in kürzerer Zeit beziehen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Angerer
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003