ÖBB-Postbus: Der Stadtverkehr St. Pölten gibt GAS

Umwelt punktet durch Umstellung auf Erdgasbusse

St. Pölten (OTS) - 18.12.2006 - Die Stadt St. Pölten und die ÖBB-Postbus GmbH sind übereingekommen, den Stadtverkehr St. Pölten ab 2007 auf umweltfreundliche Erdgasbusse umzustellen. Mit diesem Schritt ist der ÖBB-Konzern österreichweit der erste Betreiber und somit Vorreiter der zukunftsorientierten CNG-Technologie (Compressed Natural Gas). Mit dem Spatenstich für die zur Energieversorgung erforderlichen Tankstelle, welche in Kooperation mit der EVN auf einem Grundstück der Stadt St. Pölten (bei der ÖBB-Postbus-Verkehrsstelle St. Pölten) errichtet wird, gaben heute Michael Gassauer (Geschäftsführer ÖBB-Postbus GmbH), Bürgermeister Mag. Matthias Stadler, Dr. Burkhard Hofer (Sprecher des Vorstandes EVN AG) und Landesrat DI Josef Plank grünes Licht für das richtungsweisende Projekt.****

Umsetzung des Buskonzepts mit neuen ÖBB-Postbussen
Das NÖ Klimaschutzprogramm sieht Maßnahmen zur Reduktion bei den Emissionswerten und der Schadstoffbelastung vor. In Kooperation zwischen Bund, Land Niederösterreich und der Stadt St. Pölten wird in der Landeshauptstadt St. Pölten ein neues Buskonzept umgesetzt. Die Kosten teilen sich die Vertragspartner zu je einem Drittel. Einen wichtigen Beitrag für die Umwelt sollen dabei neue Busse leisten, welche mit Erdgas betrieben werden und im Zuge des natürlichen Fahrzeugaustausches angeschafft werden. Der Start wird im Jahr 2007 mit fünf Bussen erfolgen. Ziel ist es, sukzessive alle 23 Stadtbusse auf die CNG-Technologie umzustellen. Der Betrieb des Stadtverkehrs erfolgt durch die ÖBB-Postbus GmbH.

Umwelt steht im Vordergrund
Trotzdem die Anschaffungskosten pro Fahrzeug deutlich über herkömmlichen Bussen liegen, bieten die neuen Erdgasbusse viele Vorteile. Erdgas ist eine umweltfreundliche Alternative zum Dieseltreibstoff, reduziert den Schadstoffausstoß (Feinstaub) und die Schallemissionen. Die Reichweite eines mit Erdgas betriebenen Busses beträgt rund 400 Kilometer. Zur Kraftstoffversorgung wird die EVN gemeinsam mit der ÖBB-Postbus GmbH am Postbus-Standort St. Pölten eine CNG-Betankungsanlage errichten. Bei der neuen Erdgastankstelle sollen neben den Bussen auch Fahrzeuge des Landes Niederösterreich, der Stadt St. Pölten und der EVN betankt werden.

Erdgas als Kraftstoff (CNG steht für Compressed Natural Gas)
Das Fahren mit Erdgas und das Tanken von CNG ist ebenso einfach und sicher wie mit Dieseltreibstoff. CNG ist wesentlich schadstoffärmer und die Kraftstoffkosten sind niedriger. Für den Betrieb der CNG-Betankungsanlage wird Erdgas direkt aus der Verteilleitung entnommen. Es wird aufbereitet und mittels Verdichter auf rund 300 bar komprimiert und in einem Druckbehälter zwischengelagert. Über die Zapfsäule wird CNG ins Fahrzeug getankt.

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

Katharina Gürtler
Pressesprecherin ÖBB-Personenverkehr AG

ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Tel.: +43 1 93000 44275
e-mail: katharina.guertler@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001