Sima zu Lobau: "Sieg der Vernunft"

Konstruktive Gespräche mit Erfolg: Dialog statt Polizeigewalt

Wien (OTS) - Als "Sieg der Vernunft" bezeichnet SPÖ-Umweltstadträtin Ulli Sima die heute präsentierte Einigung der Stadt Wien und der Umweltschutzorganisationen und Bürgerinitiativen zum Lobau-Tunnel. "Die Stadt Wien hat immer auf Gespräche gesetzt, während andere sofort einen Polizeieinsatz gefordert haben," so Sima. Die ExpertInnen der Stadt Wien werden nun mit den Umweltschutzgruppen über Verkehrspolitik vor dem Hintergrund von Klimaschutz und Luftreinhaltung in der Ostregion diskutieren und eine verkehrspolitische Konferenz initiieren. "Wir haben alle das selbe Ziel, die Umwelt in Wien bestmöglich zu schützen und die Lebensqualität der Menschen zu sichern", betont Sima und bedankt sich in diesem Zusammenhang bei allen TeilnehmerInnen des Verhandlungsteams.****

Die FörsterInnen der MA 49 werden die Bohrungen der ASFINAG begleiten und beaufsichtigen, die strengen Auflagen im Bescheid der MA 22 garantieren, dass der Nationalpark von den Probebohrungen völlig unbeeinträchtigt bleibt. Im Nationalpark gab es schon bisher eine Vielzahl von Bohrungen zur Sicherung der Altlast und für Grundwassersonden. Auch der Rat der Sachverständigen für Umweltfragen, ein unabhängiges Expertengremium, hat für die Probebohrungen grünes Licht gegeben. "Für die Stadt Wien hat der Schutz der Lobau absolute Priorität, für die Nordostumfahrung ist die Untertunnelung von Donau und Lobau die einzig mögliche Variante, für die die Stadt Wien auch hart gekämpft hat", so Sima abschließend. (Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Tel.: 4000/81 353
Handy: 0664/16 58 655
vor@ggu.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014