Grüne Meidling: Bezirks-SPÖ lehnt AnrainerInnenbefragung zu Komet ab

Stöhr: Geplantes Projekt wurde alibihaft reduziert dem Bauausschuss vorgestellt

Wien (OTS) - "Das geplante Komet-Projekt wurde nun - alibihaft reduziert - dem Meidlinger Bauausschuss vorgestellt. Bei einer Turmhöhe von 72 Metern hat die Gesamtkubatur nur 10 Prozent abgespeckt. Viel zu wenig", meint Andreas Stöhr, Klubobmann der Grünen Meidling. Das Projekt sei nach wie vor unverträglich für das Umfeld, und entspräche damit nicht dem Positionspapier der Meidlinger Bezirksvertretung", kritisiert Stöhr.

Bei der Bezirksvertretungssitzung vom 15.Dezember haben die Grünen und auch die ÖVP eine AnrainerInnenbefragung beantragt. "Nur so können wir erfahren, wie die Bevölkerung, die mit den bedenklichen Auswirkungen des Hochhauses schließlich leben muss, wirklich zu diesem größten geplanten Projekt des Bezirks steht" hebt die Bezirksrätin der Grünen Meidling, Gretl Carney hervor. Das sei ein Mindestanspruch an das Demokratieverständnis der Verantwortlichen. Diesen Mindestanspruch habe die Bezirks-SPÖ nicht erfüllt. "Sie hat den Antrag auf AnrainerInnenbefragung glatt abgelehnt", ärgert sich Carney.

Statt dessen soll es eine BürgerInnenversammlung geben, auf deren Datum die Bezirksvorsteherin sich allerdings auch nicht festlegen wollte. So soll also im "Fall Komet" die Stimme der Bevölkerung abgewürgt und das Diktat der Wiener Stadtplanung im Interesse von Betreiberholding und Architekt rücksichtslos durchgedrückt werden, betonen die Grünen Melding abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Erik Helleis
Tel.: (++43-1) 4000 - 81766
Mobil: 0664 52 16 831
mailto: erik.helleis@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002