Sonntagsöffnung - BZÖ-Schalle: Dürfen Chancenpotential des Städte- und Kulturtourismus nicht verspielen!

BZÖ-Forderung nach Sonntagsöffnung bezieht sich ausschließlich auf touristische Kernzonen

Wien (OTS) - "Wien steht in einer direkten Konkurrenz zu vielen Weltstädten. Wenn sich Bürgermeister Häupl und die Wiener SPÖ der Möglichkeit weiter verschließen, in touristischen Kernzonen wie etwa im Bereich innerhalb des Ringes die Geschäfte am Sonntag offenzuhalten, verspielen wir das Chancenpotential, das der Städte-und Kulturtourismus zukünftig aufweist. Wir haben bereits in unserem Wahlprogramm festgelegt, dass sich eine solche Sonntagsöffnung ausschließlich auf touristische Kernzonen bezieht", machte heute BZÖ-Wirtschaftssprecher NAbg. Veit Schalle die klare Linie des BZÖ deutlich.

Schalle verwies in diesem Zusammenhang darauf, dass eine solche Sonntagsöffnung in touristischen Kernzonen viele Vorteile für die Mitarbeiter habe. "Wir wollen einen hundertprozentigen Gehaltszuschlag plus einen freien Tag. Sämtliche Unternehmer bzw. Geschäftsleute mit denen wir gesprochen haben, haben erklärt, dass sie unter diesen Bedingungen zusätzliches Personal einstellen würden". Viele Interessierte hätten sich bereits gemeldet.

Zu der parlamentarischer Anfrage von LIF-Chef und SPÖ-Klubmitglied Zach bezüglich der Sonntagsöffnung an Wirtschaftsminister Martin Bartenstein kündigte Schalle an, dass man diese unterstützen werde, jedoch interessiert sei, wie sich die SPÖ in dieser Frage verhalten werde.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Lukas Brucker
0664/8527909

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0004