Vorsicht Weihnachtsbraten!

"Kulinarische Köstlichkeiten" sind oft mit großem Tierleid verbunden

Wien (OTS) - Der Österreichische Tierschutzverein ruft zu einem tierfreundlichen Weihnachtsessen auf, mithilfe der "Speisewatchlist" kann jeder Tierfreund nachlesen, was sich hinter diversen "Schmankerln" verbirgt.

Wussten Sie etwa, dass Krabben bei lebendigem Leib die Beine abgeschnitten werden, dass für die Gewinnung von Kaviar Stören der Bauch aufgeschnitten wird, um sie anschließend, nach Entnahme des Rogens, wieder lebendig ins Wasser zu schmeißen? Dass ein Backhenderl nur fünf Wochen am Leben war? Dass auch Wachteln in Käfigbatterien leben müssen?

Das Weihnachtsfest sollte ein Fest des Friedens sein, lassen wir also auch die Tiere in Frieden und achten wir darauf, was auf unseren Tellern landet!

Die Speisewatchlist gibt es unter www.tierschutzverein.at oder 01/8973346

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Tierschutzverein
Marion Löcker
Tel.: 01/8973346
www.tierschutzverein.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSV0001