OeNB - Kursgewinne kompensierten Nettoverkäufe

Entwicklung der inländischen Investmentfonds im dritten Quartal 2006

Wien (OTS) - Im 3. Quartal waren die Anleger bei Neuinvestitionen
in Investmentfonds sehr zurückhaltend, sodass die Verkäufe von

~
Anteilen überwogen. Eine höhere Nachfrage war nur nach Aktien- und Immobilienfonds zu beobachten. Kursgewinne von 5,50 Mrd EUR kompensierten allerdings den Nettokapitalabfluss, sodass sich im dritten Quartal 2006 das vom Publikum und institutionellen Investoren in inländischen Investmentfonds investierte Kapital (exklusive "Fonds in Fonds" Veranlagungen) um 3,95 Mrd EUR bzw. 2,9% auf 138,5 Mrd EUR erhöhte.
Seit Jahresbeginn ergibt sich eine Zunahme des veranlagten Kapitals von 5,54 Mrd EUR bzw. 4,2%.

Von Anfang Jänner bis Ende September 2006 errechnete sich eine kapitalgewichtete durchschnittliche Gesamtperformance aller österreichischen Investmentfonds (Publikumsfonds und Spezialfonds) von +2,1%. Dabei verzeichneten Aktienfonds eine positive Performance von 5,2% und Mischfonds ein Plus von 2,3%. Rentenfonds wiesen Kursgewinne von 0,6% auf.

Die österreichischen KAGs erhöhten ihre Angebotspalette im dritten Quartal 2006 um weitere 10 Publikumsfonds und 15 Spezialfonds.

Ende September 2006 verwalteten die 27 Institute mit nun insgesamt 2.193 aufgelegten Investmentfonds (1.464 Publikumsfonds und 729 Spezialfonds - Spezialfonds: Fonds, die ausschließlich von institutionellen Investoren gezeichnet werden können) einen Vermögensbestand (inkl. "Fonds in Fonds" Veranlagungen) von 164,8 Mrd EUR (Ende Juni 2006: 159,5 Mrd EUR).

Im dritten Quartal waren die Anleger bei Neuinvestitionen in Investmentfonds sehr zurückhaltend, sodass die Verkäufe von Anteilen überwogen. Kursgewinne von 5,50 Mrd EUR kompensierten allerdings die Nettotilgungen (Käufe minus Verkäufe) von 0,98 Mrd EUR und Ausschüttungen von 0,56 Mrd EUR, sodass sich im dritten Quartal 2006 das vom Publikum und institutionellen Investoren in inländischen Investmentfonds investierte Kapital (exklusive "Fonds in Fonds" Veranlagungen) um 3,95 Mrd EUR bzw. 2,9% auf 138,5 Mrd EUR erhöhte.

Seit Jahresbeginn ergibt sich eine Zunahme des veranlagten Kapitals von 5,54 Mrd EUR bzw. 4,2%. Verglichen mit dem Jahresanstieg der beiden Vorjahre (2005: +24,27 Mrd EUR bzw. 22,3%; 2004: +11,56 Mrd EUR bzw. +11,9%) wird die Zunahme des veranlagten Kapitals für das Gesamtjahr 2006 deutlich schwächer ausfallen.

Von Anfang Jänner bis Ende September 2006 ergab sich eine kapitalgewichtete durchschnittliche Gesamtperformance aller österreichischen Investmentfonds (Publikumsfonds und Spezialfonds) von 2,1%. Dabei verzeichneten Aktienfonds eine positive Performance von 5,2% und Mischfonds ein Plus von 2,3%. Rentenfonds wiesen Kursgewinne von 0,6% auf. Alternative Fonds zeigten eine positive Performance von 6,3% und waren somit die am Besten performende Veranlagungskategorie im bisherigen Jahresverlauf. Stark performten auch Immobilienfonds, die insgesamt einen Kursgewinn von 3,4% aufwiesen.

Der Vermögenszuwachs im dritten Quartal 2006 wurde zu 30% von Veranlagungen in ausländischen Aktien und Beteiligungspapieren getragen. Ihr Volumen erhöhte sich um 1,55 Mrd EUR (+7,1%). Sehr stark war auch der Volumenszuwachs der österreichischen Aktien. Sie stiegen um 0,24 Mrd EUR bzw. +7,7% wobei die Performance des österreichischen Aktienmarktes mit einem Plus von 3,3% zu dem Ergebnis beitrug. Das Volumen der ausländischen Rentenwerte erhöhte sich mit +0,96 Mrd EUR bzw. 1,4% nur sehr schwach, während die österreichischen Rentenwerte um 0,25 Mrd EUR bzw. 1,4% abnahmen. Eine hohe Zunahme (1,36 Mrd EUR bzw. +11,8%) verzeichneten die ausländischen Investment-zertifikate, die sich in dem gestiegenen Volumen der Dachfonds widerspiegelt.

Mit einem Anteil von 63,9% (88,49 Mrd EUR) wird die Struktur des veranlagten Kapitals nach wie vor von Rentenwerten dominiert, gefolgt von den Aktien und Beteiligungspapieren mit 19,4% (26,81 Mrd EUR), den Investmentzertifikaten mit 9,3% (12,87 Mrd EUR) und den sonstigen Vermögensanlagen mit 6,7% (9,26 Mrd EUR). Immobilienfonds zeigten per Ende September 2006 ein Volumen von 1,46 Mrd EUR. Im dritten Quartal wurde das Immobilien- und Sachanlagenvermögen dieser Fonds um 138 Mio EUR aufgestockt, sodass per Ende September mit 1,07 Mrd EUR bereits über 70% des Veranlagungsvolumens in Immobilien- und Sachanlagen veranlagt sind. Der Anteil am Gesamtvolumen betrug 0,8%.

Per Ende September 2006 waren in den übrigen Ländern der Währungsunion (exkl. Österreich) 69,41 Mrd EUR (50,1%), in Ländern der übrigen Welt 38,27 Mrd EUR (27,6%) und im Inland 30,83 Mrd EUR (22,3%) veranlagt.

Weitere statistische Informationen unter
dieaktuellezahl.oenb.at bzw.
www.oenb.at im Bereich "Statistik und Melderservice"

Herausgeber:
Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (+43-1) 40420 DW 6666

Rückfragen & Kontakt:

Oesterreichische Nationalbank
Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
Tel.Nr.: (++43-1) 404 20 DW 6666
http://www.oenb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB0001