Förderung einer naturnahen und nachhaltigen Waldwirtschaft

Weitere Beiträge aus dem Fonds zur Rettung des Waldes

Bregenz (VLK) - Die Landesregierung hat auf ihrer jüngsten Sitzung weitere Förderungen aus dem Fonds zur Rettung des Waldes bewilligt, teilt Agrarlandesrat Erich Schwärzler mit. 109 Anträge wurden vorgelegt, die zugesagten Beiträge summieren sich auf gut 160.000 Euro.

Aus dem Fonds zur Rettung des Waldes unterstützt die Vorarlberger Landesregierung seit mittlerweile mehr als zwei Jahrzehnten die naturnahe und nachhaltige Bewirtschaftung des Waldes, insbesondere der wichtigen Schutz- und Bannwälder. LR Schwärzler: "Dieses flexible und daher äußerst wirkungsvolle Förderungsinstrument ist österreichweit bis heute einzigartig." Gefördert werden z.B. die Aufarbeitung von Schadholz, Seilkranbringungen im Schutzwald sowie Querfällungen zur Hangstabilisierung.

Gut ein Drittel der Vorarlberger Landesfläche ist Wald. Die Vielfalt der Wälder ist in der kürzlich vorgestellten Waldvegetationskarte Vorarlberg dargestellt, die künftig zum täglichen Rüstzeug der Forstfachleute bei der Waldbewirtschaftung gehört. Der Wald erfüllt vielfältige Funktionen. Er schützt Siedlungen und Verkehrswege, ist Trinkwasserspeicher, Klimaregulator sowie Erholungsgebiet für Einheimische und Gäste. "Darüber hinaus ist der Wald ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und Arbeitsplatz, Holz hat als natürlich nachwachsender Bau- und Brennstoff in Vorarlberg eine lange Tradition", so LR Schwärzler.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002