Bürgermeister Michael Häupl bestätigt in ÖSTERREICH den Abzug der Lobau-Aktivisten: "Die Stadt Wien klagt nicht. Im Gegenzug dafür ziehen die Besetzer ab."

Umweltorganisationen und Häupl führten Gespräche hinter verschlossenen Türen

Wien (OTS) - Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SP) bestätigt im ÖSTERREICH-Gespräch den baldigen Abzug der Lobau-Aktivisten. Mehrere Umweltorganisationen sowie Bürgerinitiativen verhindern seit Wochen die Probebohrungen für den Bau des geplanten Lobau-Tunnels, der für die Wiener Nordost-Umfahrung ein wichtiges Teilstück ist. Die Autobahnbetreibergesellschaft Asfinag und die Stadt Wien drohten den Besetzern daraufhin mit Klagen. Häupl betonte jedoch immer wieder, keine Polizei in die Lobau zu schicken. Im Gespräch mit ÖSTERREICH erklärt nun Häupl: "Die Stadt Wien klagt nicht. Im Gegenzug dafür ziehen die Besetzer ab. Ich habe immer gesagt, dass wir diesen Konflikt friedlich und im Dialog lösen sollen".

Häupl bestätigt damit exklusiv in ÖSTERREICH Gerüchte, wonach die Lobau-Besetzer sich mit der Stadt hinter verschlossenen Türen auf einen Kompromiss geeinigt hätten.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2800
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0003