Milan-Stars trainieren mit Weltneuheit von Abatec

Produktstandort im Techno-Z Mariapfarr blüht auf

Regau, Oberösterr./Mariapfarr (OTS) - Eine Weltneuheit des Hightech-Unternehmens Abatec Electronic AG soll mithelfen, den in der italienischen Serie A zuletzt wenig erfolgreichen AC Milan wieder an die Tabellenspitze zu bringen. Das Unternehmen mit Stammsitz in Regau und einem Produktionsstandort im Techno-Z Mariapfarr will den Stars des sechsfachen Champions-League-Gewinners Beine machen. Mit einem elektronischen Positionsmesssystem werden die körperlichen und taktischen Leistungen von Kaka, Gilardino, Inzaghi und Co. genauestens und in Echtzeit erfasst.

Spielerposition wird 1000mal pro Sekunde gemessen

"Unser Positionsmesssystem LPM (Local Position Measurement) bestimmt die Position eines Spielers auf dem Rasen bis zu 1000mal pro Sekunde auf bis zu fünf Zentimeter genau", erklärt Abatec-Vorstandsdirektor Dipl.-Ing. Friedrich Niederndorfer. Und Bernhard Parzer, das zweite Vorstandsmitglied, ergänzt: "Mit unserem System können Fußballvereine die Leistung der einzelnen Spieler objektiv beurteilen und damit die Mannschaft gezielt stärken, sowohl konditionell als auch im taktischen Bereich." Mithilfe von Mini-Transpondern, die an den Körpern der Kicker fixiert sind, liefert LPM in Echtzeit Daten über die Wege und die Geschwindigkeit der Spieler aber auch über deren Herzfrequenz.

Auch PSV Eindhoven setzt auf LPM

Die Weltneuheit wird von der Inmotio Object Tracking BV mit Sitz in Amsterdam vertrieben - einem Joint Venture, das die Abatec mit dem niederländischen Forschungsinstitut TNO eingegangen ist. Die TNO ist die größte niederländische Forschungseinrichtung und beschäftigt 5.000 Mitarbeiter. Außer beim AC Milan wird die Innovation auch bereits vom niederländischen Traditionsklub PSV Eindhoven eingesetzt.

Umsatzplus von 65 Prozent im letzten Jahr

Besonders stolz ist man bei Abatec darauf, die komplette Leistungspalette vom Design, der Entwicklung der Hardware bis zur Software anbieten zu können. "Wir haben in den 15 Jahren unserer Unternehmensgeschichte pro Jahr etwa 700.000 Euro in neue Technologien investiert, um getreu unseres Firmenmottos 'We do it first' die Nase vorn zu haben", rechnen Parzer und Niederndorfer vor. Mit Erfolg: Das Unternehmen beschäftigt heute 140 Mitarbeiter. Der Umsatz wird 2006 etwa 17 Millionen Euro betragen - eine Steigerung von 65 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Langfristig soll sich die jährliche Umsatzsteigerung bei etwa 20 Prozent einpendeln. In Zukunft will man sich mehr auf die Entwicklung von Eigenprodukten konzentrieren, die z. B. körperlich beeinträchtigen Menschen den Alltag erleichtern sollen.

Intelligente Kontrollsysteme als Hauptgeschäftsfeld

Mit dem Bereich Local Position Measurement (LPM) wird aber bislang nur etwa ein Zehntel des Umsatzes erzielt. Den Löwenanteil bilden intelligente Kontrollsysteme (Intelligent Control Systems, ICS), die in der alternativen Energie, im Wellness- oder im Sicherheitsbereich eingesetzt werden. Beispiele dafür sind die Steuerung von Pellets-und Hackschnitzel-Heizkessel sowie von Infrarot- und Saunakabinen als auch die Regelung von Zutrittssystemen und Verkehrssignalen.

Bereits 22 Mitarbeiter im Techno-Z Mariapfarr

Das dritte Geschäftsfeld der Abatec ist die so genannte Made-to-Order-Production (MOP), die die Fertigung von Elektroniklösungen ganz nach den Anforderungen der Kunden bietet. Dieser Bereich wird vor allem durch den Standort im Techno-Z Mariapfarr abgedeckt, der im Mai 2005 nach dem Kauf der insolventen Chip & Byte eröffnet wurde. Durch die Übernahme wurden in Mariapfarr 14 Arbeitsplätze gerettet, mittlerweile wurde das Team auf 22 Personen aufgestockt.

Halbe Million Euro in Standort Mariapfarr investiert

Die Firma Abatec hat bereits 500.000 Euro in den Ausbau des modernen Produktionsstandortes im Techno-Z investiert. Der dortige Maschinenpark befindet sich auf höchstem technischen Niveau. Für Bernhard Parzer ist der Standort Techno-Z Mariapfarr generell ein Glücksfall. "Die Techno-Z Geschäftsführung ermöglicht uns, den Standort ohne großen bürokratischen Aufwand nach den Anforderungen des Marktes zu entwickeln. Wir wollen demnächst erweitern - im Techno-Z ist das kein Problem."

Techno-Z: Your best connection to the future

200 Firmen mit mehr als 1.000 Beschäftigten zählen die sieben Technologiezentren in Bischofshofen, Mariapfarr, Uttendorf, Zell am See, Pfarrwerfen, Saalfelden und Salzburg. Neben einem innovativen Umfeld wird den angesiedelten Betrieben auch eine perfekte Infrastruktur als Basis für den unternehmerischen Erfolg geboten.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Ansprechpartnerin Techno-Z:
Dr. Gabriella Schranz
Tel +43 662 454888-146
E-Mail gabriella.schranz@techno-z.at
http://www.techno-z.at/

Ansprechpartnerin Abatec:
Andrea Feichtinger, MBA
T +43 7672 27720-38
E-Mail a.feichtinger@abatec-ag.com
http://www.abatec-ag.com/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WEB0001