Neue KÄRNTNER TAGESZEITUNG - Kommentar: Mitten drin im Klassenkampf (von Claudia Grabner)

Ausgabe 10.12.2006

Klagenfurt (OTS) - Es ist nicht unkomisch, wenn eine Partei, die ihre soziale Wärme im Eiskasten lagert, plötzlich auftaut und für die Schwachen der Gesellschaft auf die Barrikaden sprintet: Mit Zähnen und Klauen werde die ÖVP die Solidarbeiträge der Pensionisten bekämpfen. Man werde zum Verfassungsgericht pilgern. Und man werde keine Koalition mit der SPÖ eingehen. Wow! Man hört, staunt - und kommt zu dem Schluss, dass da etwas faul sein muss im Hause Volkspartei. Immerhin hat sich die ÖVP noch nie viel geschert um die Menschen im Ruhestand. Und tatsächlich wird man fündig: Der schwarze Aufstand gilt nicht den zwei Millionen Pensionisten, die sich mit einer Durchschnittspension von 967 Euro brutto durchs Monat fretten. Nein. Der Kampf der ÖVP gehört den (Beamten-)Pensionisten, die deutlich über der ASVG-Höchstpension liegen und - (nach dem Willen der SPÖ) zehn Prozent als Solidarbeitrag abgeben sollen.
Jeder Griff ins Geldtascherl tut weh. Der Schmerz aber hat die schwarz-orange Regierung nie interessiert. Nonchalant wurde die Pensionsreform mit Einbußen bis jenseits der 30-Prozent-Marke durchgepeitscht. Vertrauensschutz? Das Wort kannte man nicht. Jetzt, da es gilt, die eigene ÖVP-Klientel zu schützen, steckt Österreich plötzlich mitten drin im Klassenkampf (Zitat Beamtenchef Fritz Neugebauer) und entdeckt prompt - den Vertrauensschutz ...

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Mag. Claudia Grabner
Tel.: 0463/5866-532
E-Mail: claudia.grabner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001