Gusenbauer im ÖSTERREICH-Interview: "Ab Montag jeden Tag verhandeln"

SPÖ-Chef verteidigt Buchingers Pensions-Zuschlag

Wien (OTS) - SPÖ-Chef Alfred Gusenbauer will nach dem
rot-schwarzen Hickhack der vergangenen Tage in den Koalitionsverhandlungen das Tempo erhöhen, um doch noch zu einem Abschluss bis Weihnachten zu kommen. Im Interview mit der Tageszeitung ÖSTERREICH weist er die Kritik der ÖVP, die Verhandlungen zu verzögern, zurück. Und er fordert: "Wenn sie rascher verhandeln wollen, dann machen wir das. Dann verhandeln wir halt ab Montag jeden Tag." Er werde ÖVP-Chef Wolfgang Schüssel anrufen und neuerlich einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten.

Bisher sei es jedenfalls die ÖVP gewesen, die raschere Verhandlungen abgelehnt habe und nur einen Gesprächstermin pro Woche wollte. Er selbst habe immer auf mehr Geschwindigkeit gedrängt: "Jede Woche mache ich das zum Thema. Jede Woche!"

Gusenbauer bleibt dabei, dass die Koalition bis Weihnachten stehen könnte. Dazu müsse mehr verhandelt werden: "Wenn man jeden Tag verhandelt, dann wird man bis Weihnachten auch fertig, ja. Bisher habe ich den Eindruck gewonnen, die ÖVP will bis Weihnachten nicht fertig werden."

Den Vorschlag des Salzburger SPÖ-Landesrats Erwin Buchinger, höhere Pensionen mit einem Solidaritätszuschlag zu belegen, verteidigt Gusenbauer: "Das ist ein Teil des umfassenden Pensionskonzepts der SPÖ. All jene Pensionisten sollen einen Solidaritätsbeitrag leisten, die eine höhere Pension beziehen als die Höchstpension des ASVG. Das sind relativ wenige Personen, zum Beispiel Spitzenpolitiker."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001