Ausgebaute Eisenbahnlinie S2 zwischen Wien-Laa an der Thaya eröffnet

Pröll: Verbindung garantiert mehr Komfort und rasche Erreichbarkeit

Wien (NLK) - Die Schnellbahnlinie S2 von Wien nach Laa an der
Thaya ist eine der wichtigsten Verbindungslinien der Ostregion. Nach dem ersten Projektabschnitt, dem zweigleisigen Ausbau zwischen Gerasdorf und Wolkersdorf, wurde heute, Samstag, 9. Dezember, der zweite Teil, die Elektrifizierung Mistelbach-Laa an der Thaya von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll eröffnet. Im Zuge des 140 Millionen Euro umfassenden Großprojekts wurden 27 Kilometer Oberleitung errichtet, sieben Brücken und elf Durchlässe verstärkt oder neu gebaut und u.a. die Haltestelle Mistelbach-Stadt neu gebaut, sowie die Haltestellen Staatz, Kottingneusiedl und der Bahnhof Laa an der Thaya umgebaut und modernisiert.

"Dieses Bahnprojekt mit seiner modernen und leistungsfähigen Schieneninfrastruktur bringt neben mehr Qualität und Komfort für Tausende Pendler auch zusätzliche Entwicklungsperspektiven für das gesamte Weinviertel", betonte Pröll. Um die Standortqualität weiter zu heben und nachzuholen, was auf Grund des Eisernen Vorhangs verabsäumt wurde, werde laufend in den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur investiert. Besonders im ländlichen Raum sei ein funktionierender Öffentlicher Verkehr auf Grund der großen Entfernungen besonders wichtig. Auch die Sehnsucht nach dem Zusammenwachsen in Europa sei mit konkreten Daten in der Umsetzung in der Verkehrspolitik verbunden.

Im Bereich der S2 wird das Umsteigen vom Auto auf die umweltfreundliche Bahn durch kostenlose Parkmöglichkeiten in Obersdorf-Pillichsdorf, Ladendorf, Mistelbach, Frättingsdorf, Enzersdorf bei Staatz, Staatz und Laa an der Thaya gefördert. Durch die Elektrifizierung der Bahnlinie Mistelbach-Laa an der Thaya entfällt auch das Umsteigen, wodurch der Komfort für die Kunden noch größer wird. Zwischen Laa an der Thaya und Wien wird in Zukunft ein Stundentakt realisiert, die Fahrzeit beträgt rund eine Stunde. Auch zwischen Mistelbach und Laa an der Thaya werden hinkünftig zwei Fahrten pro Stunde mit einer Fahrzeit von rund 20 Minuten in jeder Richtung angeboten. Für Pendler zwischen Laa an der Thaya und Wien kommt eine Hin- und Rückfahrt mit einer Monatskarte pro Tag auf rund 4,80 Euro, womit der Kostenvorteil gegenüber dem Auto deutlich wird.

Nähere Informationen:
ÖBB, Mag. Johann Rankl, Tel: 02742/930003527

Rückfragen & Kontakt:

Niederösterreichische Landesregierung
Stabstelle Öffentlichkeitsarbeit und Pressedienst
Tel.: 02742/9005-12174
http://www.noe.gv.at/nlk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0001