Rosenmaier: Land schließt Fördervertrag mit Anton Proksch Insitut ab

Suchterkrankungen zählen heute zu den großen Problemen unserer Gesellschaft

St. Pölten, (SPI) - "Das Land Niederösterreich hat einen Fördervertrag mit dem Anton Proksch Institut zur Weiterführung und zum Ausbau der Suchtberatung in Niederösterreich im Bezirk und in der Stadt Wiener Neustadt genehmigt. Die jährlichen Kosten betragen 173.693,48 Euro", berichtet der Wiener Neustädter SPNÖ-Landtagsmandatar, LAbg. Alfredo Rosenmaier. Das Anton Proksch Institut, das als "Genesungsheim Kalksburg" begonnen hat, ist mittlerweile 50 Jahre alt und die größte Suchtklinik Europas. 74.500 PatientInnen wurden seither dort betreut. "Das Anton Proksch Institut ist eine wichtige und unverzichtbare Einrichtung mit einer Bedeutung, die weit über die Grenzen unseres Bundeslandes hinausreicht", so Rosenmaier weiter.****

"Suchterkrankungen zählen heute zu den großen Problemen unserer Gesellschaft! Nicht nur die so genannten harten Drogen oder der Medikamentenmissbrauch, sondern auch Alkohol und Nikotin können ernsthafte Gesundheitsprobleme auslösen! Heute werden im Anton Proksch Institut Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängigkeit ebenso behandelt und erforscht wie Spiel-, Internet- oder Kaufsucht", erläutert Rosenmaier. "Der Kampf gegen Suchterkrankungen und Drogen zählt auch zu den 10 Niederösterreichischen Gesundheitszielen. So soll ausgehend vom Jahr 2000 der Pro-Kopf-Alkoholkonsum bis zum Jahr 2010 um zehn Prozent und bis zum Jahr 2020 um zwanzig Prozent gesenkt werden. Außerdem soll das so genannte Alkoholeinstiegsalter gesenkt und die Zahl der Nichtraucher bis zum Jahr 2010 um 15 Prozentpunkte gesteigert werden. Auch den illegalen Drogen wird der Kampf angesagt", so Rosenmaier weiter. "Der Ausbau der Suchtberatung ist hier ein wichtiger und notwendiger Schritt! Jede Investition in diesem Bereich ist mehr als sinnvoll, schließlich ist jeder Drogentoter einer zuviel", so Rosenmaier abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001