Klare Mehrheit gegen Sonntagsöffnung, aber Wien erstmals dafür

ÖSTERREICH-Umfrage in Donnerstag-Ausgabe zur Landenöffnung an Sonntagen

Wien (OTS) - Ganz Österreich diskutiert die "Sonntags-Öffnung". Eine repräsentative Gallup-Umfrage zum umstrittenen Thema zeigt die deutliche Ablehnung der Sonntags-Öffnung durch die Mehrheit der Bevölkerung, allerdings mit Ausnahme Wiens. Dies berichtet ÖSTERREICH in seiner morgigen (Donnerstag-) Ausgabe.

63 Prozent der Österreicher - also zwei Drittel - lehnen das deutsche Modell, wonach Geschäfte an 10 Sonntagen im Jahr offen halten dürfen, dezidiert ab.

Nur 27 Prozent aller Österreich sind für eine Sonntags-Öffnung der Geschäfte.

Allerdings enthält die Umfrage ein sensationelles Detail:
Ausgerechnet in Wien, wo die Rebellen letzten Sonntag zum ersten Mal aufgesperrt haben, hat sich die Stimmung gedreht: Laut Gallup gibt es in Wien eine deutliche Mehrheit für die Ladenöffnung.

So sind laut Umfrage bereits 46 Prozent aller Wiener dafür, dass die Geschäfte am Sonntag aufsperren dürfen, nur mehr 38 Prozent der Wiener sind gegen eine Sonntagsöffnung der Geschäfte.

Auch bei den höheren Einkommen (über 3.000 Euro) gibt es mit 46 zu 44 Prozent erstmals eine Mehrheit für die Sonntagsöffnung. Bei Einkommen unter 1.500 Euro lehnen dagegen 79 Prozent das Aufsperren ab.

In den Altersgruppen gibt es bundesweit kaum Unterschiede bei der Ablehnung, dafür beim Geschlecht: Männer tendieren eher zu einem "Ja". 32 Prozent der befragten Männer wollen, dass die Geschäfte am Sonntag offen sind, aber nur 23 Prozent der Frauen wollen am Sonntag einkaufen gehen. Der Großteil der Handelsangestellten sind Frauen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 2510, 2810 oder 2910
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002