Heizkostenzuschuss - SP-Klicka: Neuerliche Falschmeldung von VP-Korosec

Wien (SPW-K) - "ÖVP-Gemeinderätin Korosec hat mit ihrer heutigen Stellungnahme zum Heizkostenzuschuss einmal mehr ihre Unkenntnis in Sache Sozialhilfe unterstrichen. Jedenfalls wäre sie gut beraten gewesen, vor ihrer Kritik an der Stadt in der zuständigen Abteilung nachzufragen, die sie über den tatsächlichen Sachverhalt eingehend informiert hätte. Den Heizkostenzuschuss bekommt nämlich jeder Sozialhilfeempfängerhaushalt automatisch ausbezahlt", reagierte Mittwoch die Vorsitzende des Sozialausschusses des Wiener Gemeinderates, Marianne Klicka, auf die sachlich unzutreffenden Äußerungen der VP-Mandatarin.

"In Wien haben rund 80.000 Personen eine Leistung aus der Sozialhilfe bekommen. Der Heizkostenzuschuss wird aber natürlich pro Haushalt ausbezahlt, das heißt pro Wohnung, die geheizt werden muss und nicht pro Person", informierte Klicka. Die Stadt Wien zeige mit dem Heizkostenzuschuss einmal mehr soziale Verantwortung. Alle Menschen, für die die Heizkosten eine unzumutbare Belastung darstellten, würden Unterstützung bekommen, betonte die Gemeinderätin.

Abschließend wies Klicka darauf hin, dass Wien diesen Weg der sozialen Verantwortung allerdings, wie schon in den vergangenen Jahren, allein gehe, "weil sich Bund", so Klicka, "noch immer nicht am zusätzlichen Heizkostenzuschuss - obwohl auch Bezieher von in die Bundeskompetenz fallenden Leistungen, wie u.a. Ausgleichzulagen- und Notstandshilfebezieher diesen lukrieren können - beteiligt. Fairerweise sollte deshalb der Heizkostenzuschuss bundesweit geregelt und nicht den Länder allein aufgebürdet werden", schloss Klicka. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Franz Schäfer
Tel.: (01) 4000-81923
Fax: (01) 4000-99-81923
franz.schaefer@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003