Feinstaubwerte - SP-Valentin: "Blick auf Internet-Seite des Wiener Luftgütemessnetzes hätte genügt!"

Feinstaubwerte tagesaktuell im Internet: //wien.at/ma22/lgb/tb/tb-aktuell.htm

Wien (SPW-K) - "Gemeinderat Maresch sei ein Blick auf die Luftgüte-Seite der MA 22 empfohlen: Dort findet er tagesaktuell sämtliche Luftgüte-Werte, auch jene der Taborstraße", reagierte heute der Wiener Umweltausschuss-Vorsitzende Erich Valentin auf Aussagen des Grünen Gemeinderates Rüdiger Maresch. "Wenn Kollege Maresch nach all den Jahren seiner Tätigkeit diese Seite noch immer nicht kennt, kann ich ihm auch nicht helfen."

Tatsache sei, dass Feinstaub ein europaweites Problem ist: "Ein Winterphänomen, das sehr stark von der Witterung abhängt", so Valentin. "Klar ist aber auch, dass Wien seit Jahren aktiv gegen den Feinstaub kämpft, auf allen Ebenen." So seien bereits zwei umfassende Maßnahmenpakete beschlossen und umgesetzt worden. "Auch diese sind im Internet nachzulesen, sie umfassen alle Verursachergruppen, wie Industrie, die Baustellen, den Verkehr, den Winterdienst etc."

Die Stadt Wien nehme das Problem Feinstaub sehr ernst, informiere offensiv über Ursachen und Maßnahmen. "Der letzte Winter war europaweit leider eine sehr starke Feinstaub-Periode, die Wintermonate waren kalt und trocken, mit vielen Inversionswetterlagen, was die Feinstaubbildung bedingt", betonte Valentin. "Dabei waren auch die Wiener Hintergrundmessstellen, wie etwa am Schafberg, wo es keinen lokalen Verursacher gibt, überdurchschnittlich belastet." In den kalten Wintermonaten komme es laut Studien der TU Wien verstärkt zu Transport des Feinstaubs aus den Nachbarländern. "Tatsache ist, dass drei Viertel des Wiener Feinstaubs nicht hausgemacht sind." Jenen Teil, den Wien selbst verursache, bekämpfe die Stadt konsequent.

"Jeder von uns ist zugleich Feinstaub-Verursacher und auch Opfer, wir alle müssen unseren Beitrag leisten - durch Jammern und Lamentieren, wie es die Grünen tun, wird der Feinstaub nicht zu bekämpfen sein", so Valentin abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001