SPÖ fordert "Förder-Akademie" als Pilotprojekt

Frais: "Außerdem soll Studie aggressives Verhalten von Jugendlichen untersuchen"

Linz (OTS) - Konkrete Lösungsvorschläge für die dringlichen Herausforderungen im Pflichtschulbereich präsentierte SP-Klubobmann Dr. Karl Frais bei der heutigen Budgetlandtagssitzung. "Ich bin dafür, dass in Oberösterreich eine ‚Talente-Akademie’ geschaffen wird, um die besonders guten SchülerInnen zu fördern. Es muss jedoch im Gegenzug auch eine ‚Förder-Akademie’ geschaffen werden, um jenen SchülerInnen, die Nachholbedarf haben, gezielt zu helfen", so Frais. Außerdem tritt der SP-Klubobmann für eine Studie des Landes zur Erforschung des stärker werdenden aggressiven Verhaltens von Jugendlichen ein: "Dadurch sollen die nötigen Erkenntnisse gewonnen werden, um diesem Problem im Schul- und Elternbereich gezielt und nachhaltig entgegenwirken zu können".

Sowohl gesellschaftliche Veränderungen als auch Veränderungen in der Familienstruktur und eine veränderte Vaterrolle sind häufig genannte Ursachen für zunehmendes aggressives Verhalten von einem Teil der Jugendlichen. "Was wir in der Schule brauchen ist eine Gesamtstrategie, um aggressivem Verhalten vorzubeugen. Einzelne Mosaik-Maßnahmen wie ein Verbot von Gewalt-Computerspielen können dazu beitragen, sind aber kein Garant für nachhaltigen Erfolg. Deshalb trete ich dafür ein, dass in einer landesweiten Studie die Ursachen für Aggressivität und Gewalt bei Jugendlichen wissenschaftlich analysiert werden. Die Umsetzung dieser Studie soll unter Einbindung von soziologischen und psychologischen ExpertInnen beispielsweise der Universität Linz erfolgen und der Politik, den Eltern und den LehrerInnen jene Informationen liefern, die nötig sind, um geeignete Maßnahmen gegen steigende Aggressions- und Gewaltprobleme an den Schulen zu setzen", erklärt Frais.

"Förder-Akademien sollen als Pilotprojekt zunächst im Pflichtschulbereich eine öffentliche Hilfe gegen Wissensdefizite und eine Alternative zu privater Nachhilfe darstellen. Sie sollen in den Ferien auf modularer Basis angeboten werden und dazu beitragen, einzelne fachliche Defizite von SchülerInnen ausgleichen. Dadurch würde vor allem schwächeren SchülerInnen besonders geholfen und gleichzeitig würden jene Eltern entlastet, die bisher viel Geld für private Nachhilfe in Lerncamps ausgegeben haben", stellt der SP-Klubchef fest. Im Pilotprojekt ‚Förder-Akademie’ sieht Frais einen dringenden Handelsauftrag an die Bildungspolitik des Landes. Für die kommende Landtagssitzung im Jänner hat er bereits einen entsprechenden SP-Initiativantrag angekündigt.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (o732) 7720-11313

SPÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Ortner

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40003