Wien startet Campus-Modell an Volksschulen

Start ab Schuljahr 2007/2008

Wien (OTS) - "Mit dem Campus-Modell wird ein neues und qualitativ anspruchsvolles Angebot der Ganztagesbetreuung für unsere SchülerInnen geschaffen. Das Besondere daran: In enger Kooperation mit Institutionen und Vereinen aus dem Bereich des Sports und der Musik kommen die Kinder in den Genuss eines Angebots, das es bislang fast nur außerschulisch gab. Und auch die Eltern profitieren: Denn mit dem neuen Campus-Modell hört sich ihre 'Taxi-Funktion' zwischen Schule, Sportplatz und Musikschule auf", stelle Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl im Rahmen einer Pressekonferenz am Mittwoch fest.

Das Campus-Modell im Detail

o Was das "CAMPUS"-Modell ist:

Es ist eine Form der schulischen Tagesbetreuung, die für alle angemeldeten Kinder ein pädagogisches Freizeit- und Lernprogramm anbietet.

o An welchen vier Schulstandorten das Campus-Modell 2007/2008 realisiert wird: - 1. Bez.: VS Börsegasse 5 - 9. Bez.: VS Galileigasse 5 - 10. Bez.: VS Jagdgasse 22 - 18. Bez.: VS Schulgasse 57

o Was das "CAMPUS" -Modell von anderen Varianten der Betreuung unterscheidet:

Speziell geschulte Freizeitpädagogen, die von den Musikschulen der Stadt Wien und dem Sportamt der Stadt Wien in Zusammenarbeit mit universitären Einrichtungen ausgewählt werden, werden ein abwechslungsreiches und kreatives freizeitpädagogisches Angebot gestalten. Die bislang oftmals aufwendige "Taxifunktion" von Eltern zwischen Schule und Sportplatz oder Musikschule entfällt in Zukunft. Und damit soll die Attraktivität des Schulstandortes im Gesamten gesteigert werden. Jedenfalls ist zu erwarten, dass Kinder ganz neuen kreativen Angeboten am Nachmittag begegnen werden, die es bislang nicht im Rahmen der schulischen Betreuung gegeben hat.

o Gibt es genügend ungelenkte Erholungsphasen für Kinder?

Ja! Kinder brauchen auch Freizeit. Das ist ein ganz wichtiger Aspekt. Daher sind die Freizeitpädagogen nicht nur in ihrem Kernbereich, dem musikalischen oder sportlichen Unterricht, tätig, sondern begleiten die Kinder auch in den anderen Zeiten der Betreuung.

o Gibt es Lern- und Aufgabenhilfe:

Ja! Die tägliche Lernstunde für jedes Kind wird von Lehrerinnen und Lehrern der Schule gehalten.

o Anmeldung zur Teilnahme am Campus:

Die Anmeldung zur Teilnahme steht Kindern aller Schulstufen offen. Die Anmeldung ist verbindlich für ein ganzes Jahr. Grundsätzlich kann nur eine Anmeldung für eine gesamte Woche vorgenommen werden.

o Wo wird das Mittagessen stattfinden:

Je nach Anmeldezahl wird eine geeignete Verpflegungsmöglichkeit angeboten werden. Ein warmes Essen nach strengen Qualitätskriterien ist garantiert.

o Kosten:

Die Kosten für die ganztägige Betreuung beinhalten die Kosten für das Mittagessen und die Betreuung. Diese belaufen sich in derselben Höhe wie in allen anderen schulischen Varianten. Ein Sozialstaffel sorgt dafür, dass finanzschwächere Erziehungsberechtigte eine Kostenermäßigung erhalten (diese kann bis zur Kostenbefreiung gehen).

Brandsteidl abschließend: "Mit dem Campus-Modell setzt Wien einen wichtigen und innovativen Schritt zu einer künftig noch besseren Betreuung unserer Kinder. Von diesem Model profitieren alle: Die SchülerInnen, weil sie viele tolle Angebote im Rahmen der ganztägigen Betreuung offeriert bekommen, und die Eltern, weil sie hierdurch deutlich entlastet werden." (Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Matias Meißner
Tel.: 525 25/77014
matias.meissner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0018