Grüne Wien/Korun: Wiener Sprachgutschein sinnvoll, Höhe allerdings zu niedrig

"Bei bis zu 1.500 Euro Kurskosten müssen MigrantInnen 1.200 Euro vorstrecken"

Wien (OTS) - Die gestern in der Stadtsenatssitzung auch mit den Stimmen der Grünen beschlossenen Sprachgutscheine der Stadt Wien über 300 Euro für MigrantInnen seien ein Schritt in die richtige Richtung, doch werde durch die geringe Höhe die große finanzielle Last der Zwangsdeutschkurse nicht entscheidend abgemildert, kommentiert die Integrationssprecherin der Grünen Wien, Alev Korun, den Beschluss.

"Bei Kurskosten von bis zu 1.500 Euro pro Person bedeutet das nämlich noch immer eine Belastung von 1.200 Euro für den einzelnen Betroffenen. Selbst nach Beteiligung des Bundes an den Kosten, allerdings erst am Kursende, müssen MigrantInnen mindestens 300 Euro selber aufbringen, was für viele Haushalte eine kaum bewältigbare Last darstellt", kritisiert Korun.

Daher haben die Grünen Wien im Integrationsausschuss die Erhöhung der Sprachgutscheine begrüßt und gleichzeitig gefordert, dass die Kostenbeteiligung des Landes Wien höher als 300 Euro werden muss, will Wien die Last der Zwangsdeutschkurse für MigrantInnen erheblich reduzieren, berichtet Korun. "Denn Chancengleichheit hat auch damit zu tun, über wie viel Geld ein MigrantInnenhaushalt verfügt", schließt Korun.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002