AK Pressekonferenz am 11.12.: 150.000 sind betroffen - Beruf und Studium müssen endlich vereinbar sein

Wien (OTS) - Zwei von drei Studierenden arbeiten neben dem
Studium, damit sie sich ihre Ausbildung überhaupt leisten können. Dabei gibt’s viele Hürden, zeigt eine aktuelle Umfrage im Auftrag der AK Wien: Das Studium verlängert sich und trotz 60 bis 70 Stunden Woche kommen viele noch immer nicht aus mit dem Geld. Die Folge ist aus anderen Studien bekannt: Jeder zweite, der das Studium abbrechen muss, muss das, weil er Studium und Beruf nicht vereinbaren kann. Für die Arbeiterkammer ist das ein bildungspolitisches Versagen und zudem ein Aderlass für den Wirtschaftsstandort Österreich, dem dadurch gut und best ausgebildete Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer fehlen werden. Die Ergebnisse der Umfrage im Detail und die bildungspolitischen Forderungen der AK sind Thema einer Pressekonferenz.

Mit
Johanna Ettl, Leiterin des Bildungsbereichs der AK
Peter Schlögl, Studienautor öibf

Montag, 11. Dezember 2006, 10.00 Uhr
***ACHTUNG, NEUE ADRESSE***
Arbeiterkammer Wien
Belvedere Bürozentrum (BBZ), 4. Stock, Sitzungssaal 417
1040, Prinz Eugen-Straße 8-10

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Spitaler
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 50 165 - 2152
mobile: (+43) 664 45 43 43 6
christian.spitaler@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001