"IT-Business in Österreich": IT-Services-Markt legt in Spezialbereichen deutlich zu

Application Management sowie Network- und Desktop-Outsourcing boomen - komplettes Outsorcing stagniert - öffentlicher Sektor und KMUs bieten neue Chancen

Wien (OTS) - Laut "IT-Business in Österreich 2007" prognostiziert der Marktforscher IDC dem heimischen IT-Services-Markt bis 2010 ein durchschnittliches Wachstum von lediglich 3,9 Prozent pro Jahr. Das wichtigste Geschäftsfeld bleibt zwar das Outsourcing mit einem Marktanteil von 36 Prozent, allerdings gibt es hier eine klare Verschiebung: Während das Auslagern kompletter IT-Infrastrukturen stagniert, verzeichnen Application Management sowie Network- und Desktop-Outsourcing kräftige Zuwächse von 11,8 bzw. 13,8 Prozent.

"Der Markt befindet sich derzeit in einer zweiten Welle des Outsourcings, Vertragserneuerungen stehen an oder sind bereits durchgeführt", berichtet IDC-Analyst Rainer Kaltenbrunner. Mit der verstärkten selektiven Auslagerung von Dienstleistungen an verschiedene Anbieter reduzieren die Unternehmen ihre Abhängigkeit von einem Lieferanten. Dieses Multisourcing gilt neben dem Business Process Outsourcing als Zukunftsgeschäft.

Der Kampf um die Kunden wird in den nächsten Jahren jedenfalls härter werden: Einerseits ist der IT-Services-Markt gesättigt, andererseits führen die vergleichsweise wenigen neuen Projekte zu einem harten Preiskampf. Neukunden gibt es vor allem im öffentlichen Dienst, der sich damit als Treiber des Marktes für IT-Services etabliert hat. Daneben bearbeiten die Anbieter jetzt auch verstärkt das KMU-Segment. Bei den Klein- und Mittelbetrieben ist vor allem das Verlagern einzelner Geschäftsprozesse sowie von Sicherheitsdienstleistungen sehr gefragt. Um bei ihnen aber punkten zu können, sind Branchenwissen und Flexibilität gefragt.

Viel Neues bei "IT-Business in Österreich"

"IT-Business in Österreich" erscheint heuer bereits zum sechsten Mal, auch diesmal gibt es eine Reihe von Neuerungen. So konnte der Herausgeber, Österreichs führendes B2B-Fachmagazin MONITOR, erstmals den renommierten IT-Marktforscher IDC als Datenlieferant für den Statistikteil gewinnen. Zusätzlich haben noch mehr AutorInnen und ExpertInnen als bisher für das Buch recherchiert und das neueste Wissen und die aktuellsten Daten aus ihrem jeweiligen Spezialgebiet zusammengetragen.

"Unser aller Ziel ist es, die beste und umfangreichste Informationsbasis über das IT-Land Österreich zu bieten und den Ruf unseres Landes in Europa und der Welt als wichtige IT-Nation zu festigen", unterstreicht MONITOR-Chefredakteur Dipl.-Ing. Rüdiger Maier die Ziele des Nachschlagewerks. "IT-Business in Österreich 2007" erscheint am 18. Dezember und kann bereits jetzt zum Subskriptionssonderpreis von 11 Euro (statt 19,80 Euro) unter http://www.monitor.co.at/ bestellt werden.

Rückfragen & Kontakt:

MONITOR - Das Magazin für Informationstechnologie,
Bohmann Druck und Verlag GmbH & Co KG
Chefredakteur Dipl.-Ing. Rüdiger Maier,
E-Mail: maier@monitor.co.at, Tel.: +43-(0)1-74095-416

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MON0001