"Tiroler Tageszeitung" Kommentar: "Chronisch krank" (Von Anita HEUBACHER)

Ausgabe vom 6. Dezember 2006

Innsbruck (OTS) - Es ist alles sehr kompliziert. Diese Diagnose trifft auf die heimische Gesundheitspolitik zu. Oft hat Kompliziertheit auch System. Wenn die Struktur so unklar ist, dass man nicht weiß, wer am Ende verantwortlich ist, kann man sich leichter gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben.

Es beginnt mit der Zuständigkeit im Land. Gesundheitslandesrätin Elisabeth Zanon macht Gesundheitspolitik, ihre Kollegin Anna Hosp ist für die Landeskrankenanstalten (Tilak) samt Personal zuständig. Als das Land die Privathonorare neu regelte, wussten nicht einmal die betroffenen Ärztevertreter, an wen sie sich wenden sollten.

Dazu kommen die vielen Entscheidungsebenen in der Tilak bzw. am Landeskrankenhaus Innsbruck und das Zusammenspiel mit der Medizinuniversität. Letzteres funktioniert seit Monaten nicht mehr. Was die beiden Häuser eint, ist die angespannte Budgetlage.

Dies alles wirkt sich auf die Belegschaft aus. Ärzte werden auseinander dividiert. Ein Haus - zwei Dienstgeber: Das ist der Hintergrund, der dieses Unterfangen leichter macht. Das Land tritt via Tilak als Dienstgeber auf, der Bund via Medizinuniversität. Jetzt versucht ein Dienstgeber dem anderen die Personalkosten zuzuschieben und Posten einzusparen.

Weniger Posten bedeuten mehr Arbeit für den einzelnen Arzt. Hier tut sich eine weitere kranke Stelle im Gesundheitssystem auf. Was Bundes- und Landesärzte eint, sind die bescheidenen Anfangsgehälter. Diese müssen Ärzte mit Journaldiensten auffetten. Bund und Land rechnen zudem einen imaginären Anteil an Privathonorargeldern mit ins Gehalt ein. Dies hat den ungeheuren Vorteil, dass sich beide Dienstgeber Gehaltskosten sparen. Für die betroffenen Ärzte bedeutet diese Kombination eine mindestens 60-Stunden-Woche und für die Patienten vielleicht einen überarbeiteten Arzt.

Rückfragen & Kontakt:

Tiroler Tageszeitung, Chefredaktion
Tel.: 05 04 03 DW 610

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PTT0001