Koralmbahn: Kärntner Abgeordnete ziehen an einem Strang und kündigen Initiativantrag an

LH Haider erörterte mit Kärntner Nationalratsabgeordneten und Bundesräten weiterer Vorgangsweise bei Koralmbahn

Klagenfurt (LPD) - Auf Initiative von Landeshauptmann Jörg Haider trafen sich Dienstag Abend in der Kärntner Landesregierung Kärntner Nationalratsabgeordnete und Bundesräte, um die weitere Vorgangsweise bei der Koralmbahn zu akkordieren. Als Teilnehmer konnte der Landeshauptmann die Nationalratsabgeordneten Sigisbert Dolinschek, Gernot Darmann, Klaus Auer und Karl-Heinz Klement, sowie die Bundesräte Siegfried Kampl und Peter Mitterer begrüßen. Die übrigen Abgeordneten ließen sich entschuldigen.

Der Landeshauptmann berichtete den Abgeordneten über die in der heutigen Regierungssitzung einstimmig beschlossene Resolution zum Koralmtunnel. Er schilderte auch den chronologischen Ablauf der bisherigen Entwicklungen rund um das Koralmbahn-Projekt und verwies auf den im Dezember 2004 unterschriebenen Vertrag zwischen dem Republik Österreich, den Österreichischen Bundesbahnen, der Eisenbahn-Hochleistungsstrecken AG (HL-AG), und den Ländern Steiermark und Kärnten. "Mit dieser Vereinbarung, in der sich beide Bundesländer zu einer Mitfinanzierung verpflichtet hatten, haben wir uns die Nichtverschiebbarkeit des Projektes erwirkt", sagte er.

Weiters verwies Haider auf die große Chance, die sich aus der mögliche Aufwertung der Adriatisch-Baltischen Achse mit der Koralmbahn ergeben könnte. Bekanntlich gibt es seitens der EU Überlegungen, die Adriatisch-Baltische-Achse als prioritäres europäisches Infrastrukturprojekt im Rahmen der TEN-Leitlinien zu forcieren. Damit würde der bisher seitens der EU favorisierte Korridor V über Slowenien und Ungarn abgelöst. Haider gab bekannt, dass sich im Jänner 2007 EU-Vertreter im Rahmen eines Lokalaugenscheines über das Koralmbahn-Projekt informieren werden.

Der Landeshauptmann bat alle Abgeordneten zu einem gemeinsamen Vorgehen im Interesse des Landes. Er regte einen gemeinsamen Initiativantrag im Parlament an, in dem die unverzügliche Meldung der Adriatisch-Baltischen-Achse mit der Koralmbahn als vorrangiges innerösterreichisches Projekt nach Brüssel, gefordert wird.

Alle anwesenden Abgeordneten bekannten sich zum Koralmbahnprojekt und zu einer gemeinsamen Vorgangsweise im Parlament. Sie kündigten die Ausarbeitung eines gemeinsamen Initiativantrages zur zügigen Umsetzung der Koralmbahn an. Auch sprachen sie sich für ein gemeinsames Vorgehen mit ihren steirischen Kollegen aus.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004