Erfindergeist wurde belohnt - Futtersuche der Ameisen simuliert

FH St. Pölten zeichnet ihre Diplomarbeiten erstmals aus

St. Pölten (OTS) - Am 4. Dezember 2006 wurden im St. Pöltner Cinema Paradiso die besten Diplomarbeiten der FH St. Pölten zum ersten Mal beim so genannten "Thesis-Award" ausgezeichnet. 30 Studierende haben fh-weit an dem Wettbewerb teilgenommen, 9 kamen in die Endausscheidung. Eine hochkarätige, 10köpfige Jury bewertete die Arbeiten in zwei Durchgängen. Jury-Sprecherin Mag. Anna Durstberger von der Caritas St. Pölten war von der Qualität und der Innovation der Arbeiten begeistert. FH-Kollegiumsvorsitzender Dr. Karl Dvorak sprach von "viel Hirnschmalz und viel Herz", das die Studierenden in ihre Arbeit gelegt haben. Die Gewinner haben insgesamt Preisgelder von 3.000.- Euro mit nach Hause genommen.

Den ersten Platz gewann der Murstettner DI (FH) Andreas Kos mit seiner Arbeit "Management of Selforganizing Wireless Sensor Networks", Absolvent des Studienganges Computersimulation. Seine Simulationen am PC ähneln der Wegesuche der Ameisen, wenn sie zum Futter wollen und werden zB bei der Früherkennung von Waldbränden eingesetzt. Er erhielt den Geldpreis von 1.500.- Euro von Mag. Jürgen Enöckl von der TecNet GmbH. Seine ausgezeichnete Arbeit wurde nicht nur beim FH-Wettbewerb als Nummer eins gereiht, sondern auch am Freitag, den 1. Dezember beim österreichweiten Diplomarbeitswettbewerb. Dieses Jahr erhielt erstmals ein Absolvent der Fachhochschule St. Pölten von Bundesministerin Elisabeth Gehrer diese anerkannte Auszeichnung. Neben zahlreichen KonkurrentInnen von Universitäten und anderen FHs konnte sich der Niederösterreicher, der seine berufliche Heimat nun bei der Firma Bosch in Wien gefunden hat, mit seiner Diplomarbeit behaupten. Die Arbeit entstand in Kooperation mit der Donau-Universität. Der Fachbetreuer Dipl. Ing. Dr. techn. Christian Fabian über die Arbeit: "Andreas Kos entwickelte ein neuartiges Kommunikationsprotokoll für drahtlose Sensornetzwerke, das dem Kommunikationssystem (Pheromon) von Ameisen nachempfunden ist. Die durchgeführten Simulationen belegen eindrucksvoll die Effizienz dieses entwickelten Kommunikationsprotokolls."

Den zweiten Preis und damit 1.000.- Euro, gesponsert von der accent Gmbh und überreicht von Dr. Wolfgang Tüchler, erhielt die Absolventin des Studienganges Sozialarbeit, Mag. (FH) Elke Kastner., aus Haag (OÖ). Ihre Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem Thema "Gelingende Sozialarbeit mit Roma. Am Beispiel der Kinderbetreuung in Sozialzentren in Tirana, Albanien." Auch von ihrer Arbeit zeigte sich Expertin Durstberger sehr beeindruckt, Qualität und Innovation stechen dabei besonders hervor.

Den dritten Preis und somit 500.- Euro gesponsert von T-Mobile gewann die Absolventin des Studienganges Medienmanagement, Mag. (FH) Nina Edler aus St. Michael (Stmk.). Ihre Diplomarbeit behandelt die Marketing-Kommunikation für das Kulturgut Kinofilm. Eine theoretische Konzeption und eine empirische Analyse des Films "Spiele leben". Bei ihr überzeugten die Literaturnähe und der Innovationsgrad.

Die weiteren sechs PreisträgerInnen Silvia Kastner, Barbara Klinser, Michael Mayer, Alexander Oswald, Martin Schmidt und Renata Sommerer wurden mit Urkunden ausgezeichnet.

Rückfragen & Kontakt:

Fachhochschule
Corporate Communications
Mag. Michaela Stockinger
Herzogenburgerstraße 68, 3100 St. Pölten
Tel: (02742) 313 228 - 265
mailto:michaela.stockinger @fh-stpoelten.ac.at
http://www.fh-stpoelten.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FSP0001