Grüne Wien: Ladenöffnung geht zu Lasten der Handelsangestellten

Vana "Sehe keinen Handlungsbedarf für Ausdehnung der Ladenöffnungszeiten"

Wien (OTS) - "Auch wenn einzelne Geschäftsleute einen Vorstoß Richtung Ladenöffnung am Sonntag machen, besteht jedoch kein Handlungsbedarf für eine generelle Ausweitung der Ladenöffnung", sagt die Stadträtin der Grünen Wien, Monika Vana. Die letzte Ausdehnung liegt erst drei Jahre zurück und wurde mittels Öffnungszeitengesetz 2003 beschlossen. Wo es dagegen viel zu tun gibt, ist für Vana klar, nämlich bei der Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten im Handel. "So lange die Rechte der Bediensteten nicht maßgeblich verbessert werden, wird es seitens der Grünen keine Zustimmung zu einer Ausweiterung der Öffnungszeiten geben."

"Mit 24-Stunden-Öffnungszeiten wird die Mär vom Paradies für KonsumentInnen geschürt. Aber diese haben nicht mehr Geld zum Ausgeben, auch wenn sich länger die Gelegenheit dazu bietet."

"Statt jedes Jahr zu Weihnachten gebetsmühlenartig die Ausweitung der Ladenöffnungszeiten zu fordern, braucht es den längst überfälligen Ausbau arbeitsrechtlicher Standards im Handel, durchgehende Mindestarbeitszeiten, Mehrstundenzuschläge für Teilzeitbeschäftigte, die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns auf Stundenbasis sowie einen Ausbau der Kinderbetreuungseinrichtungen", fordert Vana abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.svejkovsky@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002