VP-Wolf: 5 Millionen Euro für "niederschwelliges" Kulturzentrum Kabelwerk

ÖVP Wien verwehrt sich auch im Stadtsenat gegen Subventionsvergabe ohne Konzept

Wien (VP-Klub) - Auch bei der heutigen Stadtsenatssitzung verweigerte die ÖVP Wien ihre Zustimmung zur Ausschüttung von 5 Millionen Euro Steuergeld an das Kulturzentrum Kabelwerk, ohne dass jemals ein Konzept oder konkrete Pläne präsentiert worden wären.

"Uns geht es nicht darum, die Schaffung neuer und Jedermann zugänglicher Kulturzentren zu verhindern, sondern wir wollen einmal mehr verhindern, dass der Kulturstadtrat nach dem Gießkannenprinzip Subventionen an ihm genehme Projekte vergibt", stellte LAbg. Franz Ferdinand Wolf, Kultursprecher der ÖVP Wien, klar.

Hellseher im Kulturamt?

Abenteuerlich ist der Ablauf des Subventionsansuchens: am 17. November 2006 wurde seitens der MA 7 der Antrag um Genehmigung der 5 Millionen Euro Subvention an den Gemeinderatsausschuss Kultur gerichtet. Das Schreiben, in dem der Verein, der als Subventionsempfänger vorgesehen ist, um die Subvention ansucht, datiert allerdings erst mit 20.11.2006. "Irgendjemand im Kulturamt scheint also Hellseher zu sein", stellte Wolf fest.

Kein Gesamtkonzept, keine langfristige Planung

Laut Subventionsansuchen soll mit dem Kulturzentrum Kabelwerk "neben Projekten im Bereich der darstellenden Kunst vor allem ein offener Zugang für unterschiedliche Formate, Initiativen und Projektwerber, aber auch Anraineraktivitäten und Kooperationen mit dem Bezirk und den Institutionen der Stadt Wien weiterhin sichergestellt werden".

Es gibt keine konkrete Vorstellung, welche kulturellen Aktivitäten stattfinden sollen, kein Konzept, wer Zielgruppe sein soll und aufgrund der kurzfristigen Vergabe von 5 Millionen Euro innerhalb von 11 Tagen (Zeitraum zwischen Antrag der MA 7 und Sitzungstag des Gemeinderatsausschusses für Kultur) auch keine konkreten Kostenaufstellungen etwa für Betriebskosten.

"Niederschwellig ist für uns nicht das Kulturzentrum, sondern die Subventionsvergabe: hier werden 5 Millionen Euro ohne Konzept vergeben, während andere Kulturinstitutionen mit Konzept ausgehungert werden", so Wolf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001