Sieben österreichische Firmen bei EU-Seminar "Abfallmanagement" in Brüssel

Wien (PWK832) - Projekte im Rahmen von EU-Drittstaatenprogrammen, die dem Management von Abfall dienen, stehen heute Dienstag im Mittelpunkt des Sektor-Seminars in Brüssel. Das Seminar für Unternehmer wird vom EU-Büro der Wirtschaftskammer Österreich mitorganisiert. Rund 100 Unternehmen aus 19 EU-Mitgliedstaaten nehmen an der Veranstaltung teil, darunter sieben Firmen aus Österreich.

Das Seminar informiert über die Möglichkeiten, die das künftige Europäische Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument (ENPI) und das Instrument für die Heranführungshilfe (IPA) ab 2007 im Bereich des Abfallmanagements bieten. Weiters werden Projekte über das Management von festem Abfall in der Türkei sowie über das Management von nuklearem Abfall in den GUS-Ländern präsentiert. Auch Vertreter der Europäischen Investitionsbank stellen Projekte im Bereich Abfallmanagement vor. Ein Einführungsseminar für Unternehmen ohne Erfahrung mit EU-Drittstaatenprogrammen gibt praktische Tipps für die Teilnahme.

"Die Seminare zielen darauf ab, Unternehmen die Möglichkeit zu bieten, mit potenziellen Kooperationspartnern aus der EU Kontakte zu knüpfen und somit den Grundstein für eine spätere Kooperation bei einer Ausschreibung im Rahmen von EU-Drittstaatenprogrammen zu legen", sagt die Leiterin des EU-Büros der WKÖ, Barbara Schennach.

Die Ständigen Vertretungen von mittlerweile 21 EU-Mitgliedstaaten organisieren- teilweise über ihre Wirtschafts- und Handelskammern oder Exportagenturen- seit 1998 zweimal pro Jahr diese sogenannten "Sektorseminare". Seit 1998 haben bereits rund 200 österreichische Firmen teilgenommen. Ziel ist einerseits, Unternehmen aus erster Hand über Projekte in den Bereichen Verkehr, Umwelt, Energie etc. zu informieren, die über Drittstaatenprogramme der EU ausgeschrieben und ko-finanziert werden. Weiters wird den teilnehmenden Unternehmen eine "Kontaktbörse" geboten. (FA)

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Sektorseminare: http://sectorseminar.czechtrade.cz/Global

Rückfragen & Kontakt:

EU-Büro der Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Franziska Annerl,
Tel.: +32/474/472594

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003