Vorarlberger startet für CNC Dreher bei Berufs-WM 2007

Österreichs WM-Team fast komplett - Kranzlmayer: Nur die Besten können ihr Ticket für Japan lösen

Wien (PWK831) - Bei der österreichischen Vorauswahl für den Beruf Zerspanung/CNC-Drehen bei der Emco Maier GmbH in Hallein-Taxach konnte sich der Vorarlberger Martin Hämmerle von der Julius Blum GmbH gegen seine Konkurrenten durchsetzen und sich für die Berufs-WM 2007 in Japan qualifizieren. Damit wird das österreichische WM-Team immer kompletter. Österreich startet bei der WM in 26 Berufen, 22 Teilnehmer wurden schon ermittelt, die restlichen folgen Anfang 2007.

Bei der Vorauswahl der CNC-Dreher gingen insgesamt sieben Teilnehmer in den Wettbewerb um die Fahrkarten nach Japan. Der Beruf CNC-Drehen ist eine Spezia-lisierung aus dem Lehrberuf Zerspanungstechniker. CNC-Drehen heißt, dass auf ei-ner computergesteuerten Metall-Zerspanungsmaschine vorwiegend Rundteile mit komplizierter Form, sehr genauen Maßen und/oder in großen Serien gefertigt wer-den. Anhand einer technischen Zeichnung muss der CNC-Dreher Programme schrei-ben, Maschine und Zerspanungswerkzeuge einrichten und die geforderten Teile in höchster Präzision fertigen. Die Toleranzen sind meist weniger als 0,01 Millimeter - das ist achtmal dünner als ein menschliches Haar.

Bei der Vorauswahl bei Emco fertigten die Teilnehmer in mehreren Durchgängen verschiedene Projekte im modularen Stil an. Modular bedeutet, dass täglich ein neues Einzelprojekt gefertigt wird, die Teile also nicht zu einem Gesamtprojekt zusammengebaut werden. Gefragte Fertigkeiten waren vor allem Programmieren, Mathematik, richtiges Messen, Durchhaltevermögen, Problemlösung und Fehlersu-che. "Bei der Vorauswahl werden die Belastungen der WM bereits realistisch simu-liert. Nur die Besten können somit ihr Ticket für Japan lösen", erläutert WM-Delegationsleiter Peter Kranzlmayr von der WK Salzburg. Die Emco Maier GmbH veranstaltet bereits zum vierten Mal die Vorauswahlen der CNC-Dreher und ist ein wichtiger Partner von World Skills Austria, das die österreichische WM-Teilnahme organisiert. Auch als Ausstatter der WM ist Emco bereits mehrmals in Erscheinung getreten. "Für uns ist die Unterstützung des österreichischen WM-Teams sehr wich-tig, da die Fachkräfteausbildung bei Emco selbst einen hohen Stellenwert genießt", so Leopold Zerz von Emco.

Vom 8. bis 22. November 2007 erwartet Gastgeberland Japan in der Provinz Shizuo-ka am Fuße des Fujiyama rund 700 Teilnehmer aus 42 Ländern - die Besten der Bes-ten in ihren jeweiligen Berufen. Für das WM-Ticket müssen potenzielle Weltmeister allerdings erst die Vorausscheidungen gewinnen. In jedem Wettbewerbsberuf kann nur eine Person oder ein Team für eine Nation starten. Das österreichische Team startet in 26 Berufen. Die Teilnehmer dürfen im Wettbewerbsjahr nicht älter als 22 Jahre sein. Die österreichischen Qualifikationswettkämpfe werden von der Wirt-schaftskammer Österreich, WorldSkills Austria (www.worldskills.at), organisiert. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich,
Berufsweltmeisterschaft
BODANSKY Cornelia,
Tel: +43 (0)5 90 900 4084,
Email: cornelia.bodansky@wko.at
Email: worldskills@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002