Darabos zu Eurofighter: Grasser agiert nach Motto "Haltet den Dieb"

Grasser hätte Kauf des teuersten Modells verhindern können - Wieso hat er zugestimmt?

Wien (SK) - "Wenn es tatsächlich so ist, dass Finanzminister Grasser - wie er selbst sagt - als einziges Regierungsmitglied gegen den Ankauf der Eurofighter war, wirft das die Frage auf, wieso er nicht auch gegen die Beschaffung gestimmt hat?", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos. Denn immerhin, so Darabos am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst, herrsche im Ministerrat das Prinzip der Einstimmigkeit vor. Das heißt, Grasser hätte sehr wohl verhindern können, dass die Entscheidung ausgerechnet auf das teuerste Modell fällt. ****

Die vom ÖVP-Abgeordneten Maier im heutigen "Standard" geäußerte Kritik an Grasser sei nur die eine Seite. Maier hatte wörtlich gemeint, dass "die Art und Weise, wie sich Grasser von einer gemeinsamen Entscheidung der Regierung distanziert, bei der er selbst mitgestimmt hat, menschlich inferior ist". Politisch relevant sei aber, dass Grasser, obwohl er angeblich dagegen war, letztlich für den Kauf der Eurofighter gestimmt. Wenn Grasser daher nun mit dem Eurofighter-Kauf nichts zu tun haben will, sei dies nicht glaubwürdig und falle unter das Motto "Haltet den Dieb", so Darabos abschließend. (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002