Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung - SP-Stubenvoll: "Chancengleichheit durch Selbstbestimmung sichern!"

Weiterer Ausbau der Angebote der Stadt, Förderung der Selbst- und Mitbestimmung

Wien (SPW-K) - "Zahlreiche Initiativen und verbesserte Angebot für Menschen mit Behinderung im Jahr 2006 zeigen, welchen großen Wert die Stadt auf die Bedürfnisse dieser Bevölkerungsgruppe legt", sagte heute die Zweite Wiener Landtagspräsidentin und Vorsitzende der gemeinderätlichen Behindertenkommission, Prof. Erika Stubenvoll, anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember. "Aber auch im kommenden Jahr, das von der Europäischen Kommission zum Jahr der "Chancengleichheit für alle" erklärt wurde, stellt der Ausbau der Angebote und Dienstleistungen für Menschen mit Behinderung einen Schwerpunkt in der politischen Arbeit der Stadt dar."

Die hohe Lebensqualität für Menschen mit Behinderung sei in Wien das Resultat einer aktiven Politik, "die lebensbegleitend, entwicklungsfördernd und integrativ ausgerichtet ist", so Stubenvoll. "Dazu zählen die Frühförderung, die schulische Integration, Angebote zur Qualifizierung und beruflichen Integration, Tagesstrukturen mit sinnvollen Beschäftigungen, bedürfnisorientierte Wohnmodelle, Freizeitangebote und der weitere Ausbau der Barrierefreiheit."

Im Jahr 2007 stehe ganz klar eine verstärkte KundInnenorientierung sowie mehr Transparenz für Menschen mit Behinderung in Wien im Mittelpunkt, betonte Prof. Stubenvoll. "Denn Chancengleichheit bedeutet auch Mitbestimmung und Selbstvertretung!" Schwerpunkte im kommenden Jahr sei daher der weitere Ausbau der persönlichen Assistenz für Menschen mit Behinderung sowie die Förderung der Mitbestimmungsmöglichkeiten - zum Beispiel durch Werkstätten- und Wohnräte für Menschen mit geistiger Behinderung oder die Unterstützung von Selbstvertretungsinitiativen wie etwa der People-First-Bewegung.

Außerdem werde die Stadt Wien gemeinsam mit der Organisation Jugend am Werk im Frühjahr 2007 eine neue Einrichtung eröffnen, die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung und deutlich erhöhtem Pflegebedarf ausgerichtet sei. "Das Ziel eines möglichst selbstbestimmten Lebens soll dabei durch eine intensive pädagogische Betreuung und eine individuelle Tagesgestaltung verwirklicht werden", so Stubenvoll. "Damit stellt diese neue Einrichtung eine wichtige und bedarfsorientierte Erweiterung in der Angebotsstruktur der Stadt Wien für Menschen mit Behinderung dar!"

"Alle geplanten Maßnahmen für Menschen mit Behinderung im Jahr 2007 stehen unter einem zentralen Gesichtspunkt: Dem gelebten Miteinander in Wien durch Gleichstellung, Barrierefreiheit und Mitentscheidung!" "so Stubenvoll abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10005