Advent, Advent - ein Lichtlein brennt: Wie man Unfälle mit Kerzen verhindert!

Hamburg (OTS) - Jetzt kommen sie wieder, die schönsten Wochen des Jahres.
Millionen von Kerzen an Adventskränzen und Weihnachtsbäumen verbreiten eine weihnachtliche Stimmung. Doch die Adventszeit ist auch die Zeit der Wohnungsbrände. Bis zu 35% häufiger brennt es von November bis Januar im Vergleich zum restlichen Jahr, die Schäden gehen in die Millionen. Darum aufgepasst mit Kerzen und Feuer zu Weihnachten, besonders, wenn Kinder im Haus sind. Susanne Woelk von der "Aktion DAS SICHERE HAUS" weiß, wie man vorbeugt:

O-Ton Woelk, 17 sec
"Also, Kerzen ziehen Kinder ja magisch an, aber die Kinder können die Gefahren gar nicht einschätzen, die von Feuer ausgehen und verursachen immer wieder Brände. Deswegen sollte man Kinder niemals unbeaufsichtigt lassen, wenn man in der Wohnung Kerzen brennen hat. Und für den Weihnachtsbaum gilt, im Zweifelsfall lieber auf echte Kerzen zu verzichten und elektrische zu nehmen."

Das Risiko von Wohnungsbränden lässt sich verringern. Man muss nur auf einige wichtige Dinge achten:

O-Ton Woelk, 24 sec
"In der Adventszeit sollte man nach dem zweiten Advent schauen, ob der Adventskranz noch frisch ist, ob die Tannenzweige noch schön grün sind. Im Zweifelsfalle trockene Zweige gegen frische austauschen, weil die trockenen Zweige wie Zunder brennen. Der Kranz selber sollte auf einem feuerfesten Teller liegen, zum Beispiel aus Glas oder Ton. Und beim Weihnachtsbaum ist ganz wichtig, dass die Kerzen einen genügend großen Abstand zum Weihnachtsbaumschmuck haben oder auch zu den darüber hängenden Zweigen."

In jedem Fall sollte man immer einen Eimer mit Wasser oder zumindest eine Decke in der Nähe bereit halten, mit denen man im Notfall löschen kann. Wenn es trotz aller Vorsicht in der Wohnung brennt, hilft die richtige Versicherung. Welche Versicherung bei Feuerschäden zahlt, weiß Katrin Rüter de Escobar vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft:

O-Ton Rüter de Escobar, 21 sec
"Möbel und sonstiger Hausrat, auch Kleider und sogar Weihnachtsgeschenke in der Adventszeit, werden von der Hausratversicherung, wenn sie durch Feuer oder auch zum Beispiel durch Löschwasser nach dem Brand zerstört wurden. Was zum Gebäude selbst gehört und beispielsweise fest installiert ist, ist durch die Gebäudeversicherung abgesichert, die übrigens immer der Eigentümer beziehungsweise der Vermieter abschließen muss."

Ein kostenloser Flyer beschreibt, wie man die Weihnachtszeit unbeschwert mit Kerzen genießen kann. Er heißt "Weihnachten kommt -mit Sicherheit" und lässt sich unter www.das-sichere-haus.de im Internet downloaden. Alle nötigen Informationen über die wichtigsten Versicherungen gibt es unter www.versicherungen-klippundklar.de.

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Katrin Rüter de Escobar, GDV, Tel: 0049 030 / 2020 5183,
k.rueter@gdv.org Dr. Susanne Woelk
Aktion DAS SICHERE HAUS, Tel.: 0049 040 / 29 81 04 62
s.woelk@das-sichere-haus.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0002