Steirisches BZÖ fordert Rücktritt von VP-Landtagsabgeordneten Majcen

Medienurteil gibt Kritikern des VP-Abgeordneten Recht

Graz (OTS) - "Die privaten Geschäfte des Herrn Majcen, die nunmehr sogar mittels richterlichem Urteil als dubios bezeichnet werden dürfen, sind eine schwere Belastung für die politische Hygiene des Landes und für das ohnehin schon angeschlagene Image des Landtages", so der steirische Landeschef des BZÖ Gerald Grosz und der Fürstenfelder Bezirksobmann Michael Langhans in einer Reaktion auf ein aktuelles Urteil des Wiener Landesgerichts für Strafsachen.

Majcen ist in eine fragwürdige Finanzierung seines Hauses, die teilweise über eine liberianische Briefkastenfirma gelaufen ist, verwickelt. Außerdem wurde über eine angebliche Verwicklung in Geldwäsche spekuliert. Diese Verstrickungen wurden in Medien als dubios bezeichnet - Majcen hat daraufhin geklagt und nun den Prozess verloren.

Das steirische BZÖ fordert daher den steirischen ÖVP-Chef Hermann Schützenhöfer und VP-Klubobmann Christopher Drexler auf, die nötigen Konsequenzen zu ziehen. "Die ÖVP sollte sofort die Notbremse ziehen und diesen Mandatar zum Rücktritt bewegen", so Grosz weiter.

"Wenn einer zwischen Recht und Unrecht nicht mehr unterscheiden kann und sich in einem Bereich bewegt, in dem kein Politiker sich bewegen sollte, ist die Zeit gekommen zurückzutreten. Das wäre die einzig saubere Lösung", so Grosz und Langhans unisono. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0008